Nichts von der Stange

Für die Herstellung von Komponenten für LKWs, Schienenfahrzeuge, Bau- und Landmaschinen gibt es selten Maschinen von der Stange. Hier braucht es spezifische Lösungen. Der Sondermaschinenbauer SSB aus Bielefeld hat sich in den unterschiedlichen Branchen einen Namen als flexibler Partner gemacht.

03. August 2017
Die Bearbeitungszentren der HFZ-Serie von SSB sind dafür ausgelegt, große und schwere Teile präzise zu bearbeiten. Ein Beispiel ist die HFZ 05-S. Ihre Aufgabe ist es, die Flansche spezieller Fahrachsen unter verschiedenen Winkeln mit engen Toleranzvorgaben innen und außen zu bearbeiten. (Bild: SSB)
Bild 1: Nichts von der Stange (Die Bearbeitungszentren der HFZ-Serie von SSB sind dafür ausgelegt, große und schwere Teile präzise zu bearbeiten. Ein Beispiel ist die HFZ 05-S. Ihre Aufgabe ist es, die Flansche spezieller Fahrachsen unter verschiedenen Winkeln mit engen Toleranzvorgaben innen und außen zu bearbeiten. (Bild: SSB))

Jeder Fahrzeugproduzent hat seine eigenen Herstellungsverfahren, Materialien und Produktionsbedingungen. In vielen Fällen ist daher die Maschine eine Sonderanfertigung. Thomas Beyer, Geschäftsführer von SSB: „Dank unserer Kompetenz und unserer Fertigungstiefe sind wir mit maßgeschneiderten Maschinenkonzepten die erste Adresse unterschiedlicher Industriebranchen.“

Trendsetter in der Alu-Felgenherstellung

Im Marktsegment von Anlagensystemen zur Aluminiumfelgenherstellung ist SSB einer der führenden Anbieter. Zum Produktportfolio gehören auch Maschinenkonfigurationen zur wirtschaftlichen Produktion von Alufelgen für LKWs. Thomas Beyer von SSB: „Auch im LKW-Bereich werden Alufelgen immer wichtiger. Denn jedes eingesparte Kilo Gewicht senkt den Kraftstoffverbrauch. Dank spezieller Aluminiumsorten ist die Stabilität und die Sicherheit von LKW-Alufelgen gewährleistet.“

Diesem Trend trägt SSB mit dem Maschinenkonzept VDZ (Vertikales Drückzentrum) Rechnung. Die Anlagenplattform mit CNC-Antrieben, Drückrollenachsen sowie einem CNC-geführten Reitstock lässt sich optimal an die jeweiligen Gegebenheiten beim Felgenhersteller anpassen. Holger Klatte von SSAB: „Dank der extremen Umformung des Aluminiums sind auch bei LKW-Felgen dünne Wandstärken möglich, und die Felge wird deutlich leichter als eine gegossene und benötigt weniger Material.“