Neuheiten aus der Spanntechnik

Schnelle Werkzeugwechsel mit höchsten Spannkräften

14. Juli 2010

Mit Neuheiten zu drei Themengebieten der Spanntechnik präsentiert sich die Hilma-Römheld GmbH auf der Euroblech 2010 vom 26. bis 30. Oktober in Hannover. Neben speziellen Spannelementen für besonders große und schwere Werkzeuge und Werkstücke zeigt sie erstmals neue Varianten von Greiferschienen-Kupplungen und stellt ihren aktuellen Gesamtkatalog vor. Zu finden ist Hilma-Römheld in Halle 27 an Stand B40.

Für das Positionieren und Spannen besonders großvolumiger und schwerer Werkzeuge oder Werkstücke mit hohen Anforderungen an die Spannkräfte und Positionsgenauigkeit zeigt das Unternehmen ein Angebot spezieller mechanisch, hydraulisch und elektromechanisch betriebener Standard-Keilspanner, Einschubspanner und Hohlkolbenzylinder. Die Elemente erreichen Spannkräfte von bis zu 1250 kN je Spannstelle und entsprechen besonders hohen Sicherheitsanforderungen.

Sie sind leicht nachrüstbar, ermöglichen ein ergonomisches Arbeiten und das schnelle Wechseln, Positionieren und Spannen selbst massivster Werkzeuge oder Werkstücke. Entwickelt wurden die Spannsysteme ursprünglich für das Fixieren von Rotorblättern, Getrieben und Gondeln von Windenergieanlagen.

Sein Angebot an Kupplungen für das automatische Zentrieren, Positionieren und Spannen von Greiferschienen an Transferpressen hat Hilma um zusätzliche Varianten erweitert, die auf der Euroblech erstmals dem Publikum vorgestellt werden.

Neu ist bei den Greiferschienen-Kupplungen eine integrierte Selbstüberwachung, die leicht an ein Bussystem adaptierbar ist und den Positionier- und Spannvorgang kontrolliert. Das Schnellspannsystem ist auf vorhandenen Anlagen unkompliziert nachrüstbar und kuppelt in wenigen Sekunden mit einer Positioniergenauigkeit von 0,02 Millimetern.