Neues von der Euromold

Rofin präsentierte auf der Euromold 2011 das 2 ½ -D-Gravieren mit dem Easymark. . Außerdem zeigte man das Laserschweißsystem Integral.

19. Januar 2012

Leistungsfähige Powerline-F-Faserlaser und eine neue Slicing-Software machen den Easymark zum schnellen und flexiblen Graviersystem. Dazu werden dreidimensionale CAD-Daten in einzelne Schichten zerlegt und sequentiell abgetragen. Der hohe Volumenabtrag moderner Faserlaser sorgt für attraktive Bearbeitungszeiten, verbunden mit konkurrenzloser Genauigkeit. Zu den interessanten Anwendungsfeldern im Formenbau zählen insbesondere die Gravur von Formeinsätzen und Stempeln und die Oberflächenstrukturierung von Formen. Da die Härte des Werkstoffes das Verfahren nur unwesentlich beeinflusst, lassen sich hochfeste Stähle und Hartmetalle genauso gravieren, wie Keramik. Hohe Prozesssicherheit, Verschleißfreiheit, geringer Wartungsaufwand und nicht zuletzt seine Umweltfreundlichkeit machen die Lasergravur mit dem EasyMark im Vergleich zu anderen Gravierverfahren besonders attraktiv.

Universelles Laserschweißsystem Integral

Rofin zeigte auf der Euromold außerdem das universelle Laserschweißsystem Integral. Es kann manuell und CNC-gesteuert betrieben werden und verfügt über einen Kreuztisch für bis zu 500 kg schwere Werkstücke. Die Bearbeitungskammer bietet Raum für Objekte bis 500 mm Kantenlänge und kann optional zu einem offenen Laserklasse IV Arbeitsplatz umfunktioniert werden. Mit der um zwei Achsen schwenkbaren Bearbeitungsoptik lassen sich auch senkrechte Flächen, Hinterschneidungen oder tiefe Nuten ohne Drehen oder Kippen des Werkstücks bearbeiten. Ein weiteres Highlight ist der V-Track-Mode, der die schnelle Definition vollautomatischer Schweißvorgänge, unter Verwendung von x/y/z- und ggf. Drehachse, über die einfache Vorgabe der Start- und Endpunkte erlaubt. So lassen sich sogar Schweißungen an Gewindegeometrien mit wenigen Handgriffen einrichten.