Neues Produktionsgebäude in Göppingen

Mink Bürsten hat in Göppingen mit den Bauarbeiten für ein neues Produktionsgebäude begonnen. Das Werk 4, das im Oktober fertig sein soll, wird 14 Meter hoch und damit das höchste Gebäude im Gewerbegebiet. Auf zwei Ebenen wird eine Fläche von 5.500 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Das Unternehmen investiert in den Neubau 4,3 Millionen Euro. 65 Mitarbeiter sollen dort arbeiten – darunter sind auch 25 neu entstandene Arbeitsplätze.

02. März 2017
Mink Bürsten investiert an seinem Standort im schwäbischen Göppingen 4,3 Millionen Euro in neues Produktionsgebäude. (Bild: Mink Bürsten)
Bild 1: Neues Produktionsgebäude in Göppingen (Mink Bürsten investiert an seinem Standort im schwäbischen Göppingen 4,3 Millionen Euro in neues Produktionsgebäude. (Bild: Mink Bürsten))

Die Entscheidung für den Neubau hängt mit der rasanten Entwicklung des Göppinger Unternehmens zusammen: Bereits drei Jahre nach dem Bau des neuen Verwaltungs-Campus und der Erweiterung von Werk 3 wird jetzt ein weiteres Gebäude benötigt.

Bekenntnis zum Standort Deutschland

Für Peter Zimmermann, den geschäftsführenden Gesellschafter von Mink Bürsten, ist der Ausbau der Produktionskapazitäten in Göppingen „ein klares Bekenntnis“ zum Standort Göppingen und somit auch zu Deutschland. Zimmermann lobt die „zügige und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadt Göppingen“ während der Planungs- und Genehmigungsphase. Bereits bei der Planung ist auf die Verwendung erneuerbarer Energien sowie eine Dachbegrünung Wert gelegt worden.

Als Anbieter für technische Bürsten in der Bündeltechnik produziert Mink hochwertige Bürsten zur Oberflächenbearbeitung, zum Abdichten, Transportieren und Breitstrecken, aber auch als Designelement. Am Sitz in Göppingen befindet sich eine der größten technischen Bürstenfabriken weltweit: Aus einem Sortiment von 220.000 Faserlösungen werden jährlich 6.000.000 Stück und zusätzlich 9.000.000 Meter Leistenbürsten gefertigt und mehr als 15.000 Kunden geliefert.