Neues Modul von Rockwell Automation

Programmierbare automatische Steuerungen erhalten Web-basierten Systemzugang

09. Juli 2007

Rockwell Automation erweitert seine Reihe von Webserver-Modulen für die Logix Control-Plattform um das neue Allen-Bradley EWEB-Modul für den CompactLogix Programmable Automation Controller (PAC). Mit diesem erhalten OEMs und Endanwender einen einfacheren Zugang zu Maschinendiagnosen und Systemdaten. Das Modul stellt eine Netzwerkanbindung her und macht Web-Funktionen verfügbar, welche die Datenüberwachung, das Daten-Sharing und die Fehlerbeseitigung aus der Ferne ermöglichen. Damit erhalten auch Steuerungssysteme mit weniger als 2.000 I/O-Knoten Fähigkeiten, die sonst nur größeren Maschinen vorbehalten sind. Das neue EWEB-Modul für CompactLogix ist ab sofort verfügbar. Es ergänzt das 2003 eingeführte EWEB-Modul für ControlLogix-Systeme. CompactLogix-Systeme sind Bestandteil der Rockwell Automation Integrated Architecture. Sie bedienen sich der Logix Steuerungsplattform, die durch eine integrierte Steuerung, einheitliche Programmiersoftware und gemeinsame Netzwerkdienste gekennzeichnet ist. Der Anschluss an Visualisierungs- und Informationssysteme wird dadurch deutlich vereinfacht. Zudem bietet das EWEB-Modul einen besseren Einblick in Produktionsprozesse und ermöglicht Echtzeit-Entscheidungen. Letztendlich führt das zu niedrigeren Betriebskosten, höherer Qualität und steigender Produktivität. Dank des neuen EWEB-Moduls von Rockwell Automation können Anwender Daten aus dem Fertigungsumfeld mit Hilfe von Webseiten einsehen. Zudem lassen sich Alarmmeldungen per E-Mail übertragen und Systemdaten im XML-Format mit externen Applikationen gemeinsam nutzen. Zusätzlich ist das Gerät auch als Kommunikationsmodul einsetzbar, denn es unterstützt das Bridging von EtherNet/IP-Meldungen von und zur Steuerung.