Neues Einstiegsmodell

Mit der Sinumerik 808D stellt die Siemens-Division Drive Technologies eine neue CNC-Einstiegslösung für Standarddreh- und -fräsmaschinen vor.

12. Juli 2012
Bild 1: Neues Einstiegsmodell
Bild 1: Neues Einstiegsmodell

Siemens hat mit der Sinumerik 808D eine neue CNC für den unteren Leistungsbereich entwickelt. Die kompakte und benutzerfreundliche Einstiegslösung wird für einfache Dreh- und Fräsanwendungen eingesetzt und ersetzt künftig die Sinumerik 802S. Als panelbasierende Steuerung hat die 808D alle Schnittstellen einschließlich PLC-Ein- und Ausgängen an Bord, so dass keine aufwändige Verkabelung zum Schaltschrank mehr nötig ist.

Die Maschinensteuertafel lässt sich per USB als „Plug&Play“ anstecken und ist genau wie High-End-CNCs mit ergonomischen Override-Drehschaltern ausgestattet. Die Schnittstelle an der Bedientafelfront erlaubt die Verwendung eines USB-Memory-Sticks und damit die einfache Übertragung von Teileprogrammen und Werkzeugdaten im täglichen Betrieb.

Wesentliches Merkmal der neuen CNC ist die einfache, intuitive Benutzerführung. Denn die Bedienoberfläche Sinumerik Operate Basic verfügt mit dem Sinumerik Startguide über eine neue, dialogorientierte Anwenderunterstützung, die schrittweise durch die Einrichtung der Maschine führt und die Zeit für die Inbetriebnahme auf ein Minimum reduziert. So können mittels sogenannter Startupassistants sowohl Prototypen als auch Serienmaschinen einfach in Betrieb genommen werden. Der Operationassistant wiederum hilft dem Bedienpersonal Schritt für Schritt beim Einrichten und Programmieren der Maschine.

Insgesamt ist das komplett erneuerte Sinumerik Operate Basic stark an die Bedienphilosophie des größeren Sinumerik-Operate-Systems angelehnt. Dies gilt für die Menüstruktur genauso wie für die Programmierung. So erlaubt der Programguide Basic die einfache Programmierung mittels grafisch unterstützter Zyklenmasken und einem komfortablen Konturrechner. Die Wiederverwendung von Teileprogrammen anderer Steuerungen, die ISO-Code unterstützen, ist einfach zu realisieren. So ist es möglich, innerhalb eines Programms abwechselnd DIN- und ISO-Programmiersprache zu verwenden.

Die Bedienoberfläche bietet wie gewohnt eine Online-Sprachumschaltung. Hardwareseitig ist die Tastenbeschriftung der CNC sowohl mit englischen als auch chinesischen Schriftzeichen verfügbar. Dank der verwendeten Mikrotaster weist die Folientastatur zudem eine sehr gute Taktilität auf.

Die Sinumerik 808D eignetz sich für Standarddreh- und -fräsmaschinen bis drei Achsen und einer Spindel. Das neue Modell rechnet die CNC mit 80-Bit-NanoFP Genauigkeit, um interne Rundungsfehler zu vermeiden.

Selbst als kleinstes Mitglied der Sinumerik-Familie verfügt die 808D über die intelligente Bewegungsführung MDynamics einschließlich eines intelligenten Look-ahead zum Erreichen einer optimierten Geschwindigkeitsführung. Damit lassen sich Produktivitätssteigerungen bei gleichzeitig verbesserter Oberflächengüte erzielen. Die hohe Rechenleistung sowie optimierte Technologiezyklen im Bediensystem tragen zur hohen Performance der CNC bei.

Der Übergang von konventionellen Maschinen zur CNC-Programmierung wird mit der Option Manual Machine plus (MM+) ermöglicht. Eine hiermit ausgestattete Maschine lässt sich mittels Handrädern wie eine konventionelle Maschine bedienen, jedoch mit den Vorzügen von CNC-unterstützten Technologiezyklen.

Antriebsseitig ist die Steuerung mit einer Semi-Servo-Lösung, bestehend aus dem Antriebssystem Sinamics V60 in Kombination mit Simotics-Servomotoren vom Typ 1FL5, ausgestattet. Über die Puls- Richtungs-Schnittstelle versorgt die CNC den Antrieb mit Sollwerten, die dieser im geschlossenen Drehzahlregelkreis mit dem Simotics-Motor optimal umsetzt. Das durchgängige CNC-System kann auch bei rauen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden, unter anderem weil das Antriebssystem über einen großen Kühlkörper verfügt, der ohne Lüfter auskommt. Zudem erreicht die Sinumerik 808D die Schutzart IP65 an der Bedientafelfront.

Ergänzt wird die neue CNC durch das Softwarepaket Sinumerik 808D on PC, das die Handhabung der Maschine weiter vereinfacht. Als praktische Trainingssoftware genutzt, können damit Werkstücke offline programmiert und simuliert werden. Auch zu Präsentationszwecken lässt sich die kostenlose Software einsetzen.