Neues Absauggerät für Laserrauch

Mit dem ›LAS 200.1‹ stellt ULT einen weiteren Vertreter der neuen Produktgeneration vor. Die kompakte und mobile Absauganlage für Laserrauch punktet mit neuem Filterkonzept, das den Schadstoff-Abscheidegrad erhöht.

28. August 2019
Neues Absauggerät für Laserrauch
Die kompakte, mobile Absauganlage ›LAS 200.1‹ von ULT punktet mit neuem Filterkonzept. (Bild: ULT)

Ein neues Vorfilterpaket mit Filtermatte und Panelfilter ermöglicht eine wesentlich längere Filterstandzeit der gesamten Absauganlage. Durch den Einsatz von Grobstaub- und Feinstaubfilter gemäß ISO 16890 wird die Lebensdauer des H14-Hauptfilters verlängert. Der Schwebstofffilter nach DIN EN 1822 wird in Kombination mit einem Adsorptionsfilter angeboten, wodurch sich die Filtrationsrate weiter steigern lässt.

Anwender profitieren aber nicht nur vom höheren Abscheidegrad. Die Modularität der Absauganlagen erlaubt eine hohe Flexibilität bezüglich sich ändernden Prozessbedingungen, da die Geräte je nach Bedarf mit unterschiedlichen Filtereinheiten bestückt werden. Das LAS 200.1 kann mit bis zu vier Elementen, etwa Absaugarme oder Schläuche, bestückt werden.

Kommunikation mit Laseranlage

Die Ecoflow-CS-Technik erhöht und reduziert die Absaugleistung des Gerätes je nach Anzahl der genutzten Absaugstellen automatisch. Durch diese Unterdruck-Konstanthaltung und die wählbaren Druckbereiche kann die Absaugleistung der Anlage flexibel an Arbeitsbedingungen angepasst werden. Darüber hinaus kann diese Technik Druckverluste durch beladene Filter automatisch kompensieren.

Die integrierte M12-Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation mit einer übergeordneten Laserbearbeitungsanlage. So ist es möglich, dass die Absauganlage nur in Betrieb genommen wird, während die Laseranlage läuft.