Neuer Schneidkopf auf der Emo 2009: Halle 3, Stand-Nr. F05

Num stellt vor: vielseitiger neuer Schneidkopf und CNC-Simulator

25. August 2009

Auf der Emo 2009 stellt Num, Anbieter von CNCs, einen fertig integrierten Schneidkopf für hoch entwickelte Plasma-, Laser- und Wasserstrahl-Schneidmaschinen vor. Darüber hinaus wird erstmalig ein fortschrittliches 3D-Simulationspaket gezeigt, das die Werkstücksimulation mit der Kollisionsüberwachung kombiniert. Aus der neuen Konstruktion des Kopfes ergeben sich zahlreiche technische Vorteile für Schneidmaschinen. Die neue mechanische Konstruktion führt dazu, dass der Kopf über die Steifheit und die Flexibilität der Bewegung verfügt, die zur Ausführung einer genauen Schneidbewegung erforderlich sind. Gleichzeitig bietet er die folgenden besonderen Vorteile: Er ist extrem leicht und arbeitet ohne eine Verkabelung, die sich ansonsten mit dem Schneidkopf bewegen muss und eine Fehlerquelle darstellt. Dank seines ungewöhnlich geringen Gewichts lassen sich vorhandene CNC-Maschinen zum Plasma- und Wasserstrahlschneiden problemlos mit dem neuen Kopf ausrüsten – oftmals ohne mechanische Anpassungen, was die Erweiterung von Maschinen von 2D- auf 3D-Anwendungen mit genauer Mehrachseninterpolation erheblich vereinfacht.