Neue Werth ScopeCheck-Baureihe

Geringste Messunsicherheiten und höchste Dynamik

06. November 2008

Fertigungsnahes Messen auf einem neuen Leistungsniveau. Unter diesem Motto stellt die Werth Messtechnik GmbH die neue Werth ScopeCheck-Baureihe vor. „Ein solider Aufbau auf Hartgesteinbasis sorgt für geringste Messunsicherheiten und höchste Dynamik im CNC-Betrieb (Patentanmeldung)“, verspricht das Unternehmen. Geschützte Führungen und Maßstäbe gestatten den Einsatz auch unter rauen Fertigungsbedingungen. Der Messbereich dieser Gerätereihe reicht von 200 bis 400mm in der X-Achse und 200mm in der Y- und Z-Achse. Zur Grundausstattung der Werth ScopeCheck Koordinatenmessgeräte gehört der Bildverarbeitungssensor. Durch die speziell auf die Belange der dimensionellen Messtechnik zugeschnittene Bildverarbeitungssoftware ist die vollautomatische Messung komplizierter, extrem kontrastarmer Werkstücke im Durch- und Auflicht problemlos möglich. Der Einsatzbereich kann durch die Integration weiterer Sensoren erweitert werden. Mechanische Tastsysteme, Tasterwechselmagazine und Dreh-/Schwenkgelenke erhöhen den Grad an Flexibilität und ermöglichen anwendungsbezogene Gerätekonfigurationen.