Neue Welten beim Stanzen

Technik/Stanzen

Mit ihrem kompakten Hybrid-Stanzportal HS13 präsentiert Ottemeier auf der Euroblech eine völlig neue Technologie mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und einem starken und autarken Antriebspaket.

13. Oktober 2014
Mit dem Hybrid-Stanzportal HS13 eröffnen sich Anwendern ganz neue Nutzungsmöglichkeiten. Bildquelle: Ottemeier
Bild 1: Neue Welten beim Stanzen (Mit dem Hybrid-Stanzportal HS13 eröffnen sich Anwendern ganz neue Nutzungsmöglichkeiten. Bildquelle: Ottemeier)

Das Stanzen ist vom Prinzip her eigentlich ein recht einfacher Vorgang. Aufgrund der stark gestiegenen Anforderungen der Anwender hat sich aber auch dieses Metier zu einer Hightech-Branche entwickelt. Dem trägt die Ottemeier Werkzeug- und Maschinentechnik GmbH aus dem ostwestfälischen Verl jetzt mit einem innovativen Hybrid-Stanzportal Rechnung. Auf der Euroblech 2014 können Messebesucher live erleben, wie sich die Einsatzmöglichkeiten in der Stanztechnik mit dieser Anlage erheblich erweitern lassen.

Das liegt sicherlich auch daran, dass das neu entwickelte Stanzportal mit dem Servoantrieb CLDP (Closed Loop Differential Pump) von Voith Turbo ausgestattet ist. »Da sich dieser servohydraulische Linearantrieb sowohl für eine Positionsregelung als auch für eine Druck- und Kraftregelung eignet, ergeben sich mit diesem Antrieb eine vielseitige und kompakte Anlage und damit verbunden unglaublich viele Einsatzmöglichkeiten«, erklärt die Ottemeier-Geschäftsführerin Marion Ottemeier-Esken die Vorteile des Antriebs.

Hauptsächlich besteht der CLDP-Antrieb aus einem Servomotor, einer Innenzahnradpumpe und einem direkt gekoppeltem Hydraulikzylinder. Die Steuerung der Geschwindigkeit und der Bewegungsrichtung erfolgt ohne Wege- oder Drosselventile. Der Servoantrieb arbeitet autark und benötigt weder Verrohrung und Schläuche noch ein Hydraulikaggregat und ist sowohl für eine Positionsregelung als auch für Druck- oder Kraftregelung geeignet. Kennzeichnend für den CLDP sind laut Voith Turbo die hohe Energieeffizienz und der nahezu verschleißfreie Betrieb. Außerdem ist er überlastsicher und hat eine hohe Lebensdauer.

Minimalistisch, aber dynamisch

Bei der Konzeption der Maschine verfolgte Ottemeier das Ziel »So viel wie möglich, so wenig wie nötig«. Prägende Merkmale des Stanzportals seien einerseits der pragmatische Minimalismus und andererseits die hohe Dynamik und Leistungsdichte.

Für die Blech verarbeitende Industrie eignet sich diese Technologie als Werkzeug-Tryout-Presse, aber auch für Biege-, Trenn- und Formwerkzeuge sowie für den Einsatz in Sondermaschinen und Pressen, im Materialhandling, auf Prüfständen und Laboranwendungen sowie in der Lebensmittelindustrie. Darüber hinaus bilden sie eine Alternative zu Spindelantrieben mit Servomotor.

Im Lieferumfang der Grundausführung enthalten ist die komplette Antriebseinheit, bestehend aus Motor, Pumpe, Ventilen, Zylinder, Ausgleichsspeicher, Druckschalter, einer Ölfüllung mit dem Hochleistungsdruckfluid sowie einer PF-700-Fallabsicherung. Ottemeier bietet lineare und optional parallele oder orthogonale Varianten.

Als weiteres Zubehör gibt es für das Hybrid-Stanzportal Drucksensoren, Servoumrichter mit Interfacekarten, Netzfilter, Netzdrosseln, Bremswiderstände, Kabel, Parametriersoftware oder ein integriertes absolutes Wegmesssystem. Auf Wunsch bewerkstelligt Ottemeier auch die Inbetriebnahme vor Ort beim Kunden. Als Stammsteuerung verwendet Ottemeier eine Beckhoff Twincat, andere Steuerungen gibt es auf Anfrage.

Tischgröße, Werkzeugeinbauraum, -spannung und -wechsler gestaltet das Unternehmen für den Kunden auf Wunsch variabel. Das gilt auch für die Schnittstelle zu anderen Anlageteilen, Verfahrmöglichkeiten in Längs- und Querrichtung oder die Integration von Walzenvorschüben. Es gibt eine komfortable Systemüberwachung und JoystickSteuerung, zudem übernimmt Ottemeier auch die Integration in Gesamtanlagen.

In Zusammenarbeit mit Dreistern aus Schopfheim hat Ottemeier eine hochflexible Lösung für das Vorstanzen in Rollformanlagen entwickelt, die als weiteres Highlight auf dem Euroblech-Stand von Ottemeier zu sehen ist. Dank dieser Technik können Anwender Einschub-Werkzeuge und CNC-Stanzwerkzeuge in nur einer Stanzanlage verwenden. »Wir wissen, dass die Themen Anlagenflexibilität und Rüstzeiten für unsere Kunden immer mehr an Bedeutung gewinnen. Innovationstempo, kürzere Produktlebenszyklen und kleiner werdende Losgrößen erfordern zunehmend mehr Flexibilität und Schnelligkeit. Deshalb haben wir diese Lösung gemeinsam mit Dreistern entwickelt«, erklärt Marion Ottemeier-Esken.

Für die Profilhersteller bringt die neue Technologie nach ihren Angaben viele Vorteile wie beispielsweise kurze Rüstzeiten, ein schnelles Umrüsten von einem zum anderen Profil, geringe Durchlaufzeiten sowie niedrigere Investitionskosten.

Euroblech Halle 27, Stand F05

Parameter der HS13:

Umgebungstemperatur 5 bis 40 Grad Celsius, Einbaulage beliebig

- Arbeitskraft von 2,5 bis 500 Kilonewton

- Hublänge 50, 100, 200, 300 und 400 Millimeter

- Absolutwertgeber als Wegmesssystem.

- Positionier- und Wiederholgenauigkeit jeweils 0,01 Millimeter

- Lage- oder Druckregelung

- Wartungsintervall drei Jahre oder 20000 Betriebsstunden

- Verfahrgeschwindigkeit je nach Baugröße bis zu einer Geschwindigkeit von 640 Millimeter pro Sekunde

Erschienen in Ausgabe: 06/2014