Neue Version freigegeben

SPI GmbH aus Ahrensburg hat die neue SPI Sheetmetal Solutions Software für Autodesk Inventor 2015 freigegeben. Die neue Version des langjährigen Entwicklungspartners erlaubt es, an jede beliebige gerade Kante an einem Modell eine Zugabe oder einen Abzug über ein Attribut anzuheften.

13. August 2014

Dieses sogenannte Offsetattribut verschiebt Kanten, die als Randkanten in der Abwicklung auftreten. Während der Abwicklung prüft die SPI Software zunächst, ob eine mit einem Offsetattribut versehene Kante entsprechend verschoben werden kann und berücksichtigt das Offsetattribut dann nur an solchen Kanten, die in der Abwicklung als gerade Randkanten auftreten.

Der Offset einer Kante erfolgt immer senkrecht und innerhalb der Fläche zur Kante. Ein positiver Wert für den Offset verschiebt die Kante entgegengesetzt der Materialrichtung nach außen (Zugabe), ein negativer Wert verschiebt die Kante in Materialrichtung nach innen (Abzug). Auf diese Weise können nun zum Beispiel Schweißlaschen oder Zugaben für Bördelkanten für die Fertigung in die Abwicklung eingebracht werden.

Sobald der Anwender das Kommando startet, werden alle bereits angehefteten Offsetattribute am Blechteil dargestellt. Um neue Attribute anzuheften, oder bestehende Attribute zu ändern oder zu löschen, wird die entsprechende Kante angeklickt. Ausgewählte Kanten werden farbig hervorgehoben und ein zugehöriger Parameterdialog geöffnet. Alle ausgewählten Kanten erhalten die Attribute, die im Eingabefenster definiert werden. Sollte der SPI Abwickler eine Kante nicht abwickeln können, wird eine entsprechende Meldung im Fehlerprotokoll ausgegeben. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sich Attribute auf der Blechober- und Blechunterseite befinden.

Eckschlitzattribute können jetzt so eingestellt werden, dass Überlappungen möglich sind. Falls sich an einer Kante ein Eckschlitz- und ein Offsetattribut befinden, wird das Offsetattribut ignoriert. Beim Abwickeln einer Fläche oder Anheften eines Facettenattributs können auch Torus- und Kugelflächen gewählt werden. Die Biegemarkierungstypen wurden um die Mittellinie erweitert.

In den NC-Abwicklungsparametern kann die Biegemaschinensteuerung auf "benutzerdefiniert" gesetzt werden. Dann ist es möglich, einen konfigurierbaren Text vorzugegeben, der bei der Abwicklung an die Biegelinien geschrieben wird. Jeder auszugebende Fertigungsinformationstext, welcher durch ein Fertigungsinformationsattribut zugeordnet wurde, kann mit der neuen Abwicklungsoption "Ersetze Fertigungsinformation" und der Datei SPImanifacturing.ini in der Abwicklung z. B. durch eine Kreiskontur ersetzt werden.

Jedem Abwicklungsziel (GEO-, DXF- und WiCAM-Datei) kann eine Aktion (ein externes Programm) zugeordnet werden, die nach der Abwicklung automatisch ausgeführt wird. Diese Zuordnung kann global über die Anwendungseinstellungen erfolgen oder individuell über den Abwicklungsparameter-Dialog.

Die SPI Blech Inventor Version 2015 setzt Autodesk Inventor 2015 voraus und steht seit Ende Juni zur Verfügung.