Neue Software für Kostenschätzung

Hyperworks-Nutzer können jetzt auch auf Leancost, eine Kostenschätzungssoftware von Hyperlean, zugreifen. Mit Leancost können die Kosten von Prozessen, Komponenten oder Baugruppen schnell und einfach abgeschätzt werden, basierend auf der automatischen Feature-Erkennung aus dem 3D-Modell.

27. Juni 2016

Margherita Peruzzini, Gründungsmitglied von Hyperlean: „Kostenreduzierung ist für jedes Unternehmen interessant – unabhängig vom Industriezweig. Deshalb passt unser Angebot so gut zur Altair Partner Alliance. Diese Partnerschaft ermöglicht es, die Vorteile von Leancost zur Kostenabschätzung sehr vielen Anwendern näher zu bringen.”

Mit Leancost können Nutzer Produktionskosten schon in den frühen Designphasen eines Produktes abschätzen. Das Werkzeug hilft, Projekte im Plan zu halten, indem mögliche Hindernisse identifiziert und unnötige Ausgaben vermieden werden. Zudem können auch technische Parameter eines Projektes definiert und der beste Produktionsprozess ermittelt werden. Mit dieser Information können Kunden das Produkt optimieren.

Wissensbasis für die Kostenanalyse

„Leancost passt perfekt zu Altairs Vision, Designingenieure dabei zu unterstützen, die beste Designlösung zu finden", sagte Rocco Cappiello, Vice President, Engineering Analytics bei Altair. „Mit der Möglichkeit, die Kosten früh abzuschätzen, kann ein Produkt genau auf die gewünschte Fertigungsmethode ausgelegt werden. Außerdem erhält man so eine Wissensbasis für die Kostenanalyse, ohne dafür einen Experten im Hause haben zu müssen.”

Zusätzlich zu den Kostenschätzungs- und Prozessanalysefunktionen umfasst das Programm eine Standarddatenbank für Maschinen und Rohmaterialien, die Daten aus der ganzen Welt enthält und die an individuelle Kundenbedürfnisse angepasst werden kann. Das gibt den Kunden die Möglichkeit, die für Kostenschätzungen benötigte Zeit zu reduzieren, die Kostenkontrolle in verschiedenen Abteilungen zu verbessern und ihre Abschätzungsprozeduren zu standardisieren.