Neue Software für die Blechbearbeitung

Nach einem ersten 2013 enthüllten Prototyp und einer auf der Fachmesse Industrie Paris im März 2014 präsentierten Nullversion kündigt der Hersteller von Software für 2D/3D-Schneiden, Blechbearbeitung und Roboterprogrammierung Alma die weltweite Einführung seiner neuen Software Alma CAM auf der Euroblech 2014 in Hannover an.

14. Oktober 2014

Alma CAM ist sowohl eine einheitliche Umgebung, die die CAM-Software Alma (angefangen beim 2D-Schneiden mittels Konturverfolgung und Stanzen) und die Verwaltung zugehöriger Daten integriert, ein neuer Ansatz des Programmierungsprozesses, der gleichzeitig auf Agilität und Sicherheit setzt, und eine offene Plattform, die die Anbindung an externe sowie die Entwicklung neuer Anwendungen ermöglicht. Das Ganze mit einer völlig neuen Benutzeroberfläche für optimale Usability.

Integrierte Umgebung für optimale Usability

Alma CAM ist eine neue vereinheitlichte Umgebung zur Verwaltung von Daten und des Programmierungsprozesses, in die die Module der Softwaresuite act/cut integriert sind. Alle bestehenden CAM-Funktionen (Zeichnung, Import von CAD-Dateien, Schachtelung, Werkzeugwege, Postprocessing usw.) wurden in dieselbe Umgebung eingebettet. Es braucht keine Anwendung gestartet zu werden. Alles ist über eine einheitliche und intuitive Benutzeroberfläche auf der Grundlage der Multifunktionsleiste und der neuen Grafikstandards von Microsoft Office 2013 zugänglich.

Agiler und sicherer Programmierungsprozess

Mit Alma CAM soll unter anderem die Maschinenprogrammierung mit maximaler Reaktionsfähigkeit ermöglicht werden. Dafür bietet das System eine hohe Flexibilität für die Verwaltung der zu schneidenden Teile: Solange das CNC-Programm noch nicht geschnitten wurde, ist es jederzeit möglich, Teile in den Programmierungsprozess einzufügen. Alma CAM erleichtert auch den Wechsel von einer Maschine oder einer Technologie zu einer anderen, um die für das CNC-Programm geeignetste Maschine vorzubereiten.

Außerdem führt Alma CAM einen Prozess ein, mit dem der Nutzer wenn erforderlich bei allen Schritten der Maschinenprogrammierung geführt wird, wobei die auszuführenden Aufgaben automatisch durch das System vorgeschlagen werden.

Gleichzeitig werden bei Alma CAM „Rollen“ berücksichtigt, denen spezielle Ansichten von und Zugriffsrechte auf Daten und Tätigkeiten der CAM zugeordnet sind. So kann mit dem System beispielsweise ein Arbeitsplatz als Modell dargestellt werden, das auf die Funktionen und Aufgaben eines Maschinenbedieners beschränkt ist (Anzeige der mit dem Schneidprogramm verbundenen Dokumente, Fertigungsvorbereitung der zu schneidenden Programme, Umgang mit eventuell beim Schneiden beschädigten Teilen usw.).

Auf der Grundlage einer Datenbank ermöglicht Alma CAM eine völlig sichere und rückverfolgbare Verwaltung der Daten und des Programmierungsprozesses. Durch verschiedene Invalidationsmechanismen bietet das System ein hohes Maß an Sicherheit in der Anwendung und stellt den reibungslosen Programmierungsablauf sicher.

Offenes und personalisierbares System

Alma CAM ist in der Lage, mit dem Informationssystem des Unternehmens zu kommunizieren: Es kann an andere Programme, insbesondere an ein ERP-System, angebunden werden, indem die Aufgaben zum Datenimport und -export integriert werden, die dem Nutzer als Systembestandteil angezeigt werden.

Alma CAM ist ein agiles System, das einen Rahmen zur Umsetzung integrierter Anpassungen auch durch den Kunden bietet. Der Programmierungsprozess kann so ohne komplexe Entwicklungen an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

Schließlich ist Alma CAM eine Plattform, die die Entwicklung neuer, die CAM ergänzender Anwendungen fördert wie z. B. Alma Quote, die von Alma für die Erstellung von Angeboten für Blechteile konzipierte Software. Funktionen zur Planung der Freigabe auf den jeweiligen Maschinen je nach Auslastung werden in die erste Alma CAM-Version integriert werden.