Neue Sicherheitstechnik: autarker Druckregler

Acetylen-Druckregler mit hoher Durchflussleistung kommt ohne Steuergas aus

07. Oktober 2009

Die neue Version des Hauptstellendruckreglers ADR 150 schafft eine Durchflussmenge bis 150 m³ Acetylen pro Stunde und benötigt kein Steuergas – also kein separates Schutz- oder Inertgas zur Einstellung des Leitungsdrucks. Diese Aufgabe übernimmt jetzt eine dauerelastische Stellfeder. Vorteile: Der Anwender spart Kosten und verschlankt Produktion und Logistik. „Es ist der stärkste autarke Druckregler der Welt“, freut sich General Manager Christian Flücken. Hauptstellendruckregler reduzieren den Druck von Gasflaschenbatterien und Bündelanlagen auf das für die Gasanwendung notwendige Niveau. Mit dem ADR 150 zielt Witt auf einen großen Markt: Acetylen wird in vielen Industrieprozessen beispielsweise zur Kunststoffherstellung eingesetzt. Der neue Druckregler kann in Hauptdruckregelstationen entsprechend TRAC und DIN ISO 14114 verbaut werden. Unabhängig vom Eingangsdruck und der Durchflussleistung hält das System den eingestellten Ausgangsdruck in einem konstanten Rahmen. Somit werden auch empfindliche Verbraucher und Entnahmestellen sicher versorgt. Gegen Überdruck ist ein genormtes und bauartgeprüftes Abblaseventil integriert.