Neue Schneidanlage für Schifftswerft

Die Schiffswerft Blohm+Voss im Herzen des Hamburger Hafens hat seit Ende 2017 eine Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe von Microstep im Einsatz. Der Alleskönner wurde mit einem Rotator zum Fasenschneiden und einer Tintenstrahlmarkiereinheit ausgestattet.

27. Juni 2018
Die renommierte Schiffswerft Blohm+Voss vertraut auf eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von Microstep. Die flexible CNC-Schneidlösung dient bei der Schiffswerft für die Bearbeitung großformatiger Blechtafeln aus Stahl, Aluminium und Edelstahl. Als Arbeitsfläche stehen 28.500 mal 3.500 Millimeter zur Verfügung. (Bild: Microstep)
Bild 1: Neue Schneidanlage für Schifftswerft (Die renommierte Schiffswerft Blohm+Voss vertraut auf eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von Microstep. Die flexible CNC-Schneidlösung dient bei der Schiffswerft für die Bearbeitung großformatiger Blechtafeln aus Stahl, Aluminium und Edelstahl. Als Arbeitsfläche stehen 28.500 mal 3.500 Millimeter zur Verfügung. (Bild: Microstep))

Wer in Hamburg an den Landungsbrücken oder am Fischmarkt den Blick über die Elbe schweifen lässt, der hat beste Sicht auf die renommierte Schiffswerft Blohm+Voss. Denn dort ist das 1877 gegründete Traditionsunternehmen zuhause. Bei Blohm+Voss werden vor allem Neubau-, Reparatur- und Refit-Projekte durchgeführt. Oberste Priorität hat die fristgerechte Umsetzung der Kundenwünsche. Deswegen vertraut die Werft, die seit 2016 zur Lürssen-Gruppe gehört, auf moderne Technik.

Großformatige Bleche im Mehrschichtbetrieb schneiden

Zur Beplankung der Schiffe war die Werft auf der Suche nach einer geeigneten Schneidlösung, mit der sich großformatige Bleche exakt im Mehrschichtbetrieb schneiden lassen. Nach den guten Erfahrungen, die die Lürssen-Gruppe mit den Technologien von Microstep seit vielen Jahren macht, nahm das Entscheidungsgremium Schneidanlagen des Unternehmens im automatisierten Plasmaschneiden unter die Lupe.

Nach ausgiebiger Analyse entschied man sich für eine Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe mit einer Bearbeitungsfläche von 28.500 mal 3.500 Millimetern. Diese ist nun seit Ende 2017 reibungslos im Zweischichtbetrieb im Einsatz und dient zur Bearbeitung von Stahl und Edelstahl wie auch Aluminium.

Schnell und präzise

Dank der großzügigen Arbeitsfläche können zwölf mal drei Meter große Platten aufgelegt und geschnitten werden. Dabei hat Blohm+Voss die Möglichkeit, an den Blechkanten Fasen zum Beispiel zur Schweißnahtvorbereitung bis 45 Grad anzuarbeiten, und durch eine integrierte Tintenstrahlmarkiereinheit das Material präzise zu beschriften. Zumeist geschnitten werden Platten mit einer Stärke von vier bis 60 Millimeter, in Ausnahmefällen wird sogar 80 Millimeter starkes Material bearbeitet.

Die Anlage hält was sie verspricht: Auf die Frage wie die Implementierung lief und wie hoch die Zufriedenheit mit der Leistungsfähigkeit der Schneidtechnologie ist, antwortet Produktionsleiter Werner Lenz schlichtweg: „Alles gut“.