Neue Schließringbolzen

Für anspruchsvolle Anwendungen, bei denen Schweißen nicht anwendbar ist oder wo herkömmliche Verschraubungen keine dauerhaften und vibrationssicheren Verbindungen garantierten können, hat Avdel die neue Reihe der Infalok-Schließringbolzen entwickelt.

17. Juli 2012

Infalok-Schließringbolzen sind hochfeste, zweiteilige Stahl-Verbindungselemente, die für hochbelasteten Anwendungen geeignet. Mit Klemmkräften (Vorspannkraft) über 250 kN und Zugbruchlasten über 300 kN werden Infalok-Schließringbolzen weltweit überwiegend in anspruchsvollen Konstruktionen – bei Neuerrichtung oder im Reparaturfall – eingesetzt, wie Fahrzeugbau, Schienenverkehr, Bergbau, Solarkraftanlagen, Stahlgittermasten, Brücken- und Kranbau.

Infalok-Schließringbolzen bieten eine große Auswahl an Durchmessern von 12,7 mm bis 28,6 mm (1/2” bis 1 1/8”) und Klemmbereiche von 6,35 mm bis 152,4 mm. Sie sind in zwei verschiedenen Kopfformen und unterschiedlichen Oberflächen erhältlich.

Infalok-Schließringbolzen bieten Schutz vor unerlaubten Eingriffen und vermeiden Fehler bei der Verarbeitung oder Schwankungen in der Vorspannkraft wie sie im Zusammenhang mit traditionellen Fügetechniken auftreten können. Die Mindestwerte für Scher- und Zugbruchlast sowie Vorspannkraft der verarbeiteten Schließringbolzen entsprechen oder übertreffen Festigkeitsklasse 8.8. Infalok-Schließringbolzen bieten laut Anbieter eine dauerhafte, hochfest vorgespannte Verbindung ohne Risiko des ungewollten Lösens.

Parallel zu den Infalok-Schließringbolzen hat Avdel innovative Verarbeitungsgeräte entwickelt: die Avdel 734 A Verarbeitungsgeräte-Reihe. Je nach Montageanforderung stehen verschiedene Geräteoptionen zur Verfügung. Kompakte und ergonomische Setzgeräte kombiniert mit leistungsstarken und robusten Enerpac-Pumpeneinheiten bieten eine neue Reihe von Hochleistungsgeräten für eine sehr schnelle Montage. Das hocheffiziente zweistufige Pumpendesign ermöglicht ein erhöhtes Fördervolumen und höheren Umschaltdruck – jedoch mit 18 % weniger Strombedarf als bisher üblich. Ein geringerer Wartungsaufwand bedeutet wirtschaftlichere Montage. Die hydraulischen Pumpeneinheiten sind von 115V/1PH bis 480V/3PH erhältlich.