Yaskawa verfolgt in Europa eine ambitionierte Expansionsstrategie: Ziel ist es, mittelfristig auch in Europa zu den führenden Herstellern von Industrierobotern zu zählen. Ab 2018 werden die ersten Motoman-Roboter von Yaskawa aus rein europäischer Fertigung hergestellt werden. Dafür werden jetzt eine neue Roboterproduktion und ein europäisches Robotik- Entwicklungszentrum in Slowenien gebaut.

ANZEIGE

Das Werk soll 80 Prozent des europäischen Bedarfs an Robotern decken. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 25 Millionen Euro. Außerdem sollen 200 neue Arbeitsplätze entstehen und weitere bei den europäischen Zulieferern. Die Robotics Division beschäftigt aktuell europaweit 960 Mitarbeiter, davon knapp ein Drittel in Deutschland.

Kurze Lieferzeiten in Europa

ANZEIGE

Bruno Schnekenburger, President der Robotics Division von Yaskawa Europe, sagt: „Die neuen Produktions- und Entwicklungskapazitäten ermöglichen uns, unseren Kunden in Europa kurze Lieferzeiten und erweiterte Möglichkeiten an kundenspezifischen Robotik-Lösungen anzubieten.“

Manfred Stern, President und CEO von Yaskawa Europe, ergänzt: „Europa ist in vielen Technologien führend. Wir wollen unseren Kunden zeigen, dass wir gerne hier sind, um mit ihnen effiziente Lösungen zu entwickeln.“

Drei weitere Großprojekte

Neben dem neuen Roboterwerk baut Yaskawa aktuell an drei weiteren Großprojekten: Mehr als 10.000 Quadratmeter Produktions- und Bürofläche werden in Nantes, Frankreich, errichtet. In Torsås, Schweden, entstehen eine neue Fabrikhalle sowie neue Büroarbeitsplätze. Die Fertigstellung dieser Gebäude ist für Ende 2018 geplant. Weit fortgeschritten ist der Erweiterungsbau mit 4.000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche und 1.200 Quadratmetern Bürofläche in Allershausen.