Neue Mitte

Neue Stanz-Nibbel-Zentren schließen Lücke zwischen Extremen

Das Angebot an Stanz-Nibbel-Zentren ist von Extremen geprägt: Auf der einen Seite gibt es kompromissbeladene Niedrigpreismaschinen und auf der anderen Seite fast unbezahlbare Hochleistungszentren. Diese Lücke wird jetzt auch in Deutschland geschlossen.

11. April 2001

Hezinger, Werkzeugmaschinen-Lieferant aus Kornwestheim, hat kürzlich den Alleinvertrieb in Deutschland für den italienischen Werkzeugmaschinenhersteller Tecnology Italiana übernommen. Selbstverständlich führt der Kundendienst von Hezinger auch sämtliche Serviceleistungen durch.

Die Stanz-Nibbel-Zentren der Tecnology Italiana basieren auf über 30-jähriger Erfahrung und sind laut Hezinger zu beschreiben als die Summe aus „preußischer Präzision“ und „schwäbischem Erfindergeist“, gepaart mit dem italienischen Preisverständnis.

Projiziert auf Gegenwart und nahe Zukunft sind diese Maschinenreihen die logische Antwort auf die Fertigung von Kleinteilen, Zwischendurchteilen, Klein- und Großserien, Massenteilen, kompliziertesten Stanz-Nibbel- und Umformgeometrien.

Nebenzeiten auf Minimum reduziert

Bisher ist aus Kostengründen auf CNC und pratzenführende Maschinen häufig verzichtet worden, doch jetzt stellt sich die Bewertungsfrage neu. Alle Maschinen der „Technotransfer“-Serie verfügen über einen langlebigen Stanzkopf mit einer Stanzkraft von 370 kN. Die maximale Hubzahl unter Produktionsbedingungen liegt bei 480 Hüben/min, die maximale Positoniergeschwindigkeit unter Produktionsbedingungen bei 114 m/min.

Der speziell konstruierte Hochgeschwindigkeitsstanzkopf der neuesten Generation in mechanischer Ausführung ist im Gegensatz zu hydraulischen Systemen in der Lage, gerade für Umformarbeiten eine exakt definierte Tauchtiefe zu erreichen - ohne jede Abweichung. Zusätzlich kann programmgesteuert die Tauchtiefe während der Bearbeitung exakt definiert verändert werden. Auf diese Weise können Formen in das Werkstück eingebracht werden, die ansonsten ausschließlich Ziehpressen mit den enormen Werkzeugkosten und absolut einseitiger Nutzung vorbehalten sind.

15 Oberwerkzeuge und 15 Unterwerkzeuge sind im ständigen Zugriff, alle Werkzeuge sind vollrotierend und in der Bestückung nicht durch festgelegte Stanzdurchmesser eingeschränkt. Der komplett zugängliche Stanzbereich profitiert durch das platzsparende Paternostersystem für die Werkzeuge. Um den automatischen Werkzeugwechsel in Rekordzeit abzuwickeln, arbeitet die Werkzeugsuche selbstverständlich bidirektional. Um Störteile und empfindliche Geometrien rechtzeitig aus dem Arbeitsbereich zu entfernen, aktiviert die CNC die integrierte Transferrutsche. Vorgekantete Werkstücke können dank der 3D-Spannpratzen ebenfalls bearbeitet werden. Um die hohe Positioniergenauigkeit (auch schwingungsabhängig) der X- und Y-Achsen zu gewährleisten, verfügen diese Maschinen grundsätzlich über Zahnstangenantriebe.

Bei der automatischen Nachsetzung wird die exzellente Wiederholgenauigkeit auch dadurch erreicht, dass neben dem bereits erwähnten Antriebskonzept der Stanzkopf mit seiner extremen Genauigkeit das Werkstück klemmt; stabilisierend wirkt sich hier natürlich auch die hohe Werkstücktragfähigkeit aus. Standard dieser Maschinen ist die Werkzeug-Innenschmierung, Maschinenzentralschmierung, die Hubtiefeneinstellung, die automatische Werkzeugkompensation, Kollisionsüberwachung, der machbare Werkzeugwechsel auch bei zwischenliegendem Werkstück, der Multi-tool- Einsatz, die Ferndiagnose und Fernsteuerung zur Vermeidung von unnötigen Monteureinsätzen, die Software auch für den externen PC-Arbeitsplatz und so weiter.

Auch Sonderformate werden verarbeitet

Ein zusätzlich wichtiger Eckpunkt für die Entscheidungsfindung ist die Fanuc- Steuerung der neuesten Generation mit Touchscreen-Bildschirm und der zeitsparenden Auswahl der direkten und der externen Programmierung. Durch die herstellerspezifische Steuerungskonfiguration kann die Programmierung schrittweise erlernt werden, das heißt, der Schwierigkeitsgrad für den Bediener kann von einfach über mittel bis komplex variiert werden. Marktübliche Software kann je nach Postprozessorbereitstellung verwendet werden.

Die Technotransfer-Serie deckt vom Klein-, Mittel- und Großformat bis hin zu Sonderformaten das gesamte Spektrum ab.

Da alle Tecnology-Italiana-Stanz-Nibbler über Präzisionsanpassungs-Einheiten verfügen, können die Bauteile, die physikalisch zwangsläufig gewissem Verschleiß unterliegen, jederzeit nachjustiert werden. Auf diese Weise entfällt der kostspielige Austausch ganzer Baugruppen - ganz zu schweigen von teuren Monteureinsätzen und Stillstandszeiten.

Monotool-Maschinen mit ähnlichen Merkmalen

Für Anwender mit modifiziertem Bedarf (Zeitfaktor untergeordnet) steht die Tecnumerik-Serie zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um Mono-tool-Maschinen mit annähernd gleichen Basismerkmalen wie die Vollautomaten. Sie verfügen aber bereits serienmäßig über einen im unteren Tischbereich plazierten Werkzeugrevolver zum manuellen Schnellwechseln der Werkzeuge - die Überwachung erfolgt über die CNC. Die 3D-Spannpratzen und die hochpräzise Mehrfachnachsetzung gehört ebenfalls zur Standardausrüstung.

Erschienen in Ausgabe: 03/2000