Neue Fachmesse in Bern

Vom 5. bis 7. März findet auf dem Messeplatz Bern die BLE.CH statt – die neue Fachmesse für Metall- und Stahlbearbeitung. Nun steht auch das Rahmenprogramm fest: Die Messe verspricht, rundum zu einem spannenden Event zu werden.

19. Februar 2019

Die Halle ist gefüllt: Mehr als 100 Aussteller haben ihre Präsenz an der BLE.CH angekündigt, vom spezialisierten Nischenanbieter bis zum Großunternehmen auf dem Gebiet der Metall- und Blechbearbeitung. Gemeinsam decken sie ein breites Spektrum ab, das die Vielfalt der Branche abbildet.

Von Nostalgie über Kunst bis High-Tech

Im Eingangsbereich stimmt eine Kunstausstellung auf die Materialien ein, die auf der Messe im Zentrum stehen. Zudem wird der Besucher in die Frühzeiten der Blechbearbeitung zurückführt – mit einer Ausstellung von Maschinen und Werkzeugen aus vergangenen Zeiten. Sie schlägt die Brücke zur Gegenwart und zur Zukunft der metallverarbeitenden Industrie, die sich in der Halle mit neuesten Maschinen, Produkten und Ideen präsentiert.

Branchen-Stammtisch und Fachreferate

Zwei Stammtische werden zur Begegnungsplattform auf der Messe: Sie laden Aussteller und Besucher zu Gesprächen, lockeren Diskussionen und Erfahrungsaustausch ein. Ergänzt wird der Stammtisch durch das Forum, in dem dreimal täglich 20-minütige Impulsreferate stattfinden.

Das Programm der Referate ist vielfältig. Am Dienstag steht die Sicherheit im Zentrum: Zwei Spezialisten vom Schweizerischen Verein für Schweisstechnik SVS sprechen über Schutzmaßnahmen gegen Rauch-, Dampf- und Gasentwicklung beim Schweißen, ein Fachmann von Fanuc Robotics Switzerland berichtet über den Stand der sicheren Mensch-Maschine-Kooperation.

Der Mittwoch ist der Aus- und Weiterbildung gewidmet. Der SVS stellt integrierte Lernkonzepte für schweißtechnisches Personal vor, und die Berner Fachhochschule berichtet über neue Laseranwendungen beim Beschichten und Schneiden. Und die Direktorin von Swissrail Industry Association referiert über "Die Schweizer Railindustrie mit voller Fahrt ins nächste Jahrzehnt".

Der Donnerstag ist Zukunftstag. Die Plattform Industrie 2025 informiert über den Quickstarter 2025, eine Online-Anleitung für den Einstieg in Industrie 4.0, und der Präsident des Swisst.net setzt sich mit dem Spannungsfeld Industrie 4.0 und Cyber-Security auseinander.

Live-Demonstrationen

An vielen Ständen zeigen die Aussteller ihre Produkte in Aktion – vor allem Schweiß- und Laseranwendungen. Dazu kommt im Rahmen des Themenparks eine 40-Tonnen-Abkantpresse, die für Kleinserien manuell bestückt werden kann – und für große Stückzahlen lässt sich eine mobile Roboterzelle anfügen. Daneben demonstriert ein kollaborierender Roboter mit einem fahrerlosen Transportsystem die sichere Zusammenarbeit von Mensch und Maschine.