Neubau in Japan

Oerlikon Balzers investiert in den Bau einer neuen Anlage in Nagoya, Japan. Erstmals werden Synergien mit Oerlikon Metco Friction Systems hergestellt. Die Eröffnung soll Anfang 2018 erfolgen.

29. Juni 2017
Das Oerlikon-Balzers-Management, lokale Regierungsvertreter und Kunden feierten die Grundsteinlegung für die neue Produktionsanlage von Oerlikon Balzers in Nagoya, Japan. (Bild: Oerlikon Balzers)
Bild 1: Neubau in Japan (Das Oerlikon-Balzers-Management, lokale Regierungsvertreter und Kunden feierten die Grundsteinlegung für die neue Produktionsanlage von Oerlikon Balzers in Nagoya, Japan. (Bild: Oerlikon Balzers))

„Nagoya ist eines der größten Industriezentren für Automobilhersteller in Japan“, meint Marc Desrayaud, Head of Oerlikon Balzers Industrial Solutions. In dieses Gebiet investiert Oerlikon Balzers einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Bau eines Kundenzentrums. Zunächst wird die jetzige Produktionsstätte in Nagoya in die neue Anlage eingegliedert und mit neuer Technik ausgestattet, die unabdingbar für eine Zusammenarbeit mit den Hauptautomobilherstellern sind.

Beschichtungsservice

Der Spatenstich erfolgte im November 2016 in Anwesenheit des Managements von Oerlikon Balzers, lokaler Regierungsvertreter und Kunden. Das Zentrum wird Beschichtungsservices für Schneide- und große Umformwerkzeuge anbieten und der erste Standort von Oerlikon Metco Friction Systems in Japan sein.

„Um unseren Automobilkunden ein größeres Dienstleistungsspektrum zu bieten und Synergien zu gewinnen, werden wir mit unseren Kollegen von Oerlikon Metco Friction Systems zusammenarbeiten, die auf Synchronisierungskomponenten und Transmissionsmodule spezialisiert sind. Auf diese Weise erhalten unsere Automobil-Kunden besten Service aus einer Hand“, erklärt Marc Desrayaud.