Natürlich sparen

Sonnenblumenöl kennen wir eher von unserem Speiseplan. Dass sich das Öl als Basis für technische Schmierstoffe eignet und zudem hohe Energieeinsparpotenziale bietet, lesen sie hier.

20. Januar 2009
Spritzgussmaschine von Arburg: Einspareffekte zwischen 10 und 30 % erzielen die Natoil-Produkte.
Bild 1: Natürlich sparen (Spritzgussmaschine von Arburg: Einspareffekte zwischen 10 und 30 % erzielen die Natoil-Produkte.)

»Industrieschmierstoffe von Natoil führen zu einer Energiekosten-Ersparnis von zwischen zehn und 30 Prozent; teilweise sogar von über 30 Prozent«, so der Entwickler von Hightech-Schmierstoffen, Natoil, der auf umfangreiche Praxisstudien, Langzeittests und Freigaben namhafter Unternehmen wie Denison/Parker Hannifin, Bosch Rexroth oder Arburg verweist. Welches Einsparpotenzial die jeweilige Anwendung hat, lässt sich ganz gezielt mit einem Energie- und Rentabilitätsrechner darstellen, den das Unternehmen entwickelt hat. Mit seiner Hilfe werden alle Rahmenbedingungen wie Füllvolumen, Energiebedarf je Antriebsaggregat beziehungsweise Pumpe, Betriebsstunden, Schmierstoffkosten sowie Energiepreis erfasst. Um das für die jeweiligen Anwendungen und Maschinentypen korrekte Resultat exakt berechnen zu können, berät Natoil seine Industriekunden und Interessenten entsprechend.

Fundierte Basis

Die Basisöle für seine Schmierstoffe gewinnt das Unternehmen aus der »High Oleic Sunflower« (HOS). Das große Energieeinsparpotenzial der Natoil-Produkte resultiert aus dem hohen Viskositätsindex (VI) mit einem Wert von maximal 200. Jede mechanische Bewegung etwa in der Hydraulik und in Getrieben erfordert beim Einsatz dieser Schmierstoffe erheblich weniger Kraftaufwand, und das über ein breites Temperaturspektrum hinweg. »Gegenüber Schmierstoffen auf Mineralölbasis amortisiert sich der Einsatz der Produkte von Natoil erfahrungsgemäß in etwa einem Jahr. Konkret rentiert sich bei einem Strompreis von 9 Cent je Kilowatt und einer Energieersparnis von 10 Prozent die Umölung eines Hydraulikaggregates mit 200 Liter Ölvolumen und einer Pumpleistung von 20 Kilowatt bereits nach rund 6.000 Betriebsstunden. Im Querschnitt aller Anwendungen werden Einspareffekte zwischen zehn und 30 Prozent erzielt. So rechnet sich der Ersatz von Schmierstoffen auf Mineralölbasis durch Natoil-Produkte trotz der höheren Produktkosten abhängig von der Füllmenge bereits bei geringen Einsparvolumina«, so das Unternehmen.

Längere Standzeiten

Natoil-Produkte übertreffen die Anforderungen des VDMA, sind nachweislich verträglich mit Lagerwerkstoffen und Buntmetallen und verfügen im Vergleich mit herkömmlichen Ölen über eine mindestens dreimal längere Standzeit. »Wer an herkömmlichen Industrie-Schmierstoffen festhält, verschenkt bares Geld!«, betont Otto Botz, Vorstandsvorsitzender von Natoil.

Erschienen in Ausgabe: 11-12/2008