Der Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. (VDSI) hat die Liprotect-Sicherheitsseminare von Linde Gas bewertet und als „anerkannte Weiterbildungsveranstaltung“ zertifiziert. So können Schulungsteilnehmer ab sofort mit Modulschulungen von Linde Gas VDSI-Punkte für den branchenübergreifend anerkannten Weiterbildungsnachweis des Verbandes erwerben. Die Beurteilung durch den VDSI erfolgt gemäß einem 16 Punkte umfassenden Katalog nach inhaltlichen und organisatorischen Kriterien. Beide Schulungsmodule von Linde Gas erfüllen diese Anforderungen nachweislich. Die Zahl der anzurechnenden VDSI-Punkte richtet sich nach der Dauer des besuchten Seminars. Modul 1 befähigt zum sicheren „Transport von Gasen“. Auf dem Programm der halbtägigen Schulung stehen zum Beispiel aktuelle Vorschriften zur Kennzeichnung von Fahrzeugen und Gefahrgut, zu Beförderungspapieren sowie zur Ladungssicherung. Modul 2 führt in einem Tag zum Zertifikat „Befähigte Person für den sicheren Umgang mit Gasen“. Grundlagen-Informationen zum sicheren Umgang mit Gasen wer-den dabei durch eine aufwändige Experimental-Vorführung ergänzt. Darüber hinaus sind Betrieb, Prüfung und Wartung von Gaseanlagen Thema. Diese bundesweit durchgeführten Schulungen sind fester Bestandteil eines modular aufgebauten Sicherheitsprogramms. Unter dem Namen Liprotect hat Linde Gas sämtliche Sicherheitsservices des Unternehmens gebündelt. Sie umfassen im Bereich der Gaseversorgungsanlage alle Maßnahmen zur Erfüllung der „Arbeitgeberpflicht“ nach Betriebssicheheitsverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Gefahrstoffverordnung. Dazu zählen neben allgemeinen und anwendungsspezifischen Sicherheitsschulungen auch die vorschriftenkonforme Wartung und Beratung, Gefährdungsbeurteilungen, Zustands- und Konformitätsprüfungen sowie Explosionsschutz-Dokumente.