Montage leicht gemacht:

Komplettbausätze für Lasertriangulations-Anwendungen

28. Januar 2011
Bild 1: Montage leicht gemacht:
Bild 1: Montage leicht gemacht:

Mit den industrietauglichen, flexibel justierbaren Montagelösungen von autoVimation können Nutzer die Integration von Machine-Vision-Anlagen für die Lasertriangulation deutlich schneller und einfacher gestalten – die sonst sehr zeit- und kostenaufwändige Fertigung von Halterungen für Kameras und Laser entfällt komplett. Kernstück der Bausätze ist eine bis zu 2 m lange Mon-tageschiene, auf der Kameras und Laser entweder drehbar oder im fixen 90°-Winkel befestigt werden. Die dazugehörigen Halterungen sind verschiebefest bis 3.000 N und bieten vielfältige Verstellmöglichkeiten: Der Abstand zwischen Laser und Kamera kann 2 m betragen, Kameragehäuse und Lasergehäuse lassen sich entlang ihrer Längsachse verschieben und in einem beliebigen Drehwinkel orientieren, und eine spezielle Klemmbefestigung im Lasergehäuse erlaubt einen seitlichen Versatz des Lasers. Dank der stabilen Montageklemmen sind keine Relativbewegungen von Laser und Kamera möglich, so-dass einmal kalibrierte Laserscanner ihre Messgenauigkeit auch im rauen Industriealltag beibehalten.

Kompatibel zur Montageschiene sind die Schutzgehäuse der Serien Gecko, Salamander und Orca von Autovimation, mit denen wasser- und staubgeschützte Laserscanner für alle Kameras bis 60 x 60 mm Querschnitt zusammengestellt werden können. Wenn nur ein einfacher mechanischer Schutz von Kamera und Optik erforderlich ist, können ebenso die baugleichen Kameramontageblöcke des Herstellers eingesetzt werden. Halterungen und IP65-Schutzgehäuse sind zudem für zylindrische Laser mit 19 und 20 mm Durchmesser verfügbar, z.B. für Lasiris- und Z-Laser. Zur Befestigung der Montage-schiene an Maschinen und Anlagen können die bewährten Autovimation-Komponenten für die Gehäusemontage verwendet werden. Durch Kombination verschiedener Montageplatten und -klemmen lässt sich so der gesamte Scanner mit beliebigen Freiheitsgraden justieren. Daneben bietet autoVimation auch spezielle Montageplatten und Schutzgehäuse für eine Reihe von 3D-Kamerasystemen (z.B. AT C3 und C4, Sick Ranger) an, die eine direkte Befestigung dieser Systeme auf der Triangulationschiene ermöglichen.