Modernisierte Verwaltung im Blechlager

Wie optimiere ich meine Fertigung? Diese Frage stellte sich die Viessmann Kältetechnik AG und fand zusammen mit der Firma Profil Systems eine Antwort. Die Systemleute beschleunigten dazu das große Stopa-Blechlager.

16. Oktober 2008
Kühlräume der Münchner Konditorei Eisenrieder.
Bild 1: Modernisierte Verwaltung im Blechlager (Kühlräume der Münchner Konditorei Eisenrieder.)

Im Bereich der modularen Kühlräume und Tiefkühlzellen bestimmen viele Faktoren kundenspezifische Ausführungen in der Fertigung. Während im Kühlschrankbereich Entwicklungsmöglichkeiten eng an das Produktionsangebot der Hersteller gekoppelt sind, müssen bei den ›großen Verwandten‹ Stoßstellen von Wand-, Boden- und Deckenelementen so konstruiert sein, dass ein Eindringen von Feuchtigkeit und Schmutz dauerhaft verhindert und somit Mikroorganismen an schwer zu reinigenden Stellen kein Nährboden geboten wird. Durch fugenfreie Überlappung mit innenliegenden Dichtungen wird hier das Festsetzen von Schmutz und Wasser vermieden.

Wie organisiere ich meine Fertigung?

Die Viessmann Kältetechnik-Produkte sind ein ausgetüfteltes Gesamtkunstwerk. Aspekte wie optimale Dämmung, komfortable Sicherheit, Hygiene, widerstandsfähige Werkstoffe und Oberflächenvergütungen kommen in einer perfekt abgestimmten Systemtechnik überein. Um trotz der riesigen Komponentenvielfalt das saubere Ineinandergreifen von Lagerverwaltung und Fertigung zu bewältigen, hat die Viessmann Kältetechnik AG jetzt das Unternehmen ›Profil Systems‹ mit der Umstrukturierung der Lagerverwaltung beauftragt. Profil Systems entwickelt Automatisierungs- und Logistikkonzepte zur Verbesserung der Lagerverwaltung, der Fertigung und des innerbetrieblichen Materialflusses mit Hilfe eines Baukastensystems. Durch den Einsatz von Steuerungstechnik, Leitsystemen, Lagerverwaltungen oder Materialflusssteuerungen und durch die Verwendung von Kennzeichnungssystemen, wie zum Beispiel Barcode, können vorhandene Anlagen optimiert werden. Entscheidend für die Wirtschaftlichkeit eines produktiven Unternehmens ist eine gut organisierte Fertigung. Das erste Glied in der Produktionskette ist das Lager, in dem die verschiedenen Blechkomponenten geortet und von dort zur Fertigung transportiert und weiterverarbeitet werden. Deshalb stellt die Viessmann Kältetechnik AG an eine Lagerverwaltung hohe Ansprüche: Wo es geht, sollen Abläufe automatisiert werden, die Transportreihenfolge muss flexibel und veränderbar und die Maschinen jederzeit austauschbar sein. Im Blechlager der Viessmann Kältetechnik AG werden sowohl Rohmaterial als auch Halbfertigteile gelagert. »Das Problem war, dass die Terminals und die Steuerung des Blechlagers veraltet waren. Uns war bewusst, dass wir hier die Lagerverwaltung umstrukturieren müssen, um bei weiterem Wachstum zuverlässig und kundenspezifisch fertigen zu können«, berichtet Steffen Reinhardt, der als Betriebsleiter bei Viessmann Kältetechnik AG tätig ist.

Umrüstung des Blechlagers

Das Team von Profil Systems rüstete das Lager um, ohne es komplett zu erneuern. Die vorhandene Anlage wurde im Hinblick auf die Fertigung von kundenspezifischen Aufträgen an ein neues Lagerverwaltungssystem angepasst. »Der erste große Schritt betraf die Automatisierung der Fertigungsabläufe«, berichtet Thomas Clausmeyer, Geschäftsführer von Profil Systems: »Mit der neuen Anlagenflexibilität konnten die Rüstzahlen von Losgröße 200 auf Losgröße fünf reduziert werden.« Vorher waren kurzfristige Produktionsänderungen nicht möglich, denn Abläufe konnten ad hoc nicht überholt oder verändert werden. Der Ablauf sah zwangsläufig vor, dass Einlagerung und Auslagerung der Paletten immer im Wechsel geschehen mussten.

Einzelanfertigung just-in-time

Dank der Umrüstung des bestehenden Lagers kann die Viessmann Kältetechnik AG nun auch ›just-in-time‹ fertigen und die Lagerbestände dabei niedrig halten. »Wir haben einen ›Lego‹-Baukasten für unsere Kühlzellen«, so Reinhardt. Jede Kühlzelle oder jeder Kühlkomplex ist ein Einzelauftrag. Jetzt ist das Überholen von Produktionswegen möglich. Für die Maschine ist jede Fertigung ein neuer Auftrag, auch wenn nacheinander ähnliche oder gleich große Teile verbaut werden. Das neue Lagerleitsystem enthält eine Lagerverwaltung, eine Materialflusssteuerung und eine Hostanbindung zum ERP-System.

Disposition im PPS

Das Angebot von Profil Systems enthielt alle Komponenten, um die Kommunikation vom Master PC zur SPS mit dem Netzwerkprotokoll TCP/IP zu ermöglichen und um unter dem Betriebssystem Windows Interprozesskommunikation und dynamische Objekterzeugung zu erlauben. Die ›profiLag‹-Software des Automatisierungs- und Logistikkonzepteentwicklers erlaubt den Zugriff auf die SPS, um Steuerungsparameter zu verändern. Die Disposition wird von einem Produktionsplanungs- und Steuerungssystem (PPS) mit AS 400 organisiert. Das PPS-System gewährleistet kurze Durchlaufzeiten, die Termineinhaltung, optimale Bestandshöhen und die wirtschaftliche Nutzung der Betriebsmittel.

Ausgereiftes Tool

Die PCs, die an das Netzwerk angeschlossen sind, bieten jetzt Visualisierungen der Produktionsvorgänge vor Ort an. Außerdem wurde ein Fernwartungszugang installiert, damit der Anwender auch aus größeren Entfernungen auf das Lagersystem zugreifen kann. Das Blechlager der Viessmann Kältetechnik AG ist herkömmlich ein Stopa-Lager. Stopa gehört weltweit zu den führenden Lieferanten von automatischen Lager- und Bereitstellungssystemen. Sämtliche Stopa-Lagersysteme sind modular konzipiert. Dadurch kann für jede Problemstellung eine optimale Lösung realisiert werden. Dies bedeutet die Lagerung sowohl flächiger als auch kubischer Güter inklusive ihrer Bereitstellung zu umgebenden Fertigungsbereichen und Logistik aus einer Hand. Es ist nicht das erste Lager dieses Herstellers, das von Profil Systems umgerüstet wurde. »Mit Profil Systems mussten wir nicht erst die Grundlagen erarbeiten, was die Lage stark vereinfachte«, erklärt Reinhardt. Die Lösung wurde mit Standardsoftwarekomponenten realisiert. Die ›profiLag‹-Module basieren auf dem Windows-Betriebssystem und sind für Standard-Rechnersysteme ausgelegt. »Das Besondere an der Zusammenarbeit mit Profil Systems war, dass das Team gut vorbereitet war und das Tool ausgereift ist«, so Reinhardt. Der Umrüstung ging eine detaillierte Planungsphase voraus. Der Umbau bei der Viessmann Kältetechnik AG selbst dauerte eine Woche und verlief reibungslos. Innerhalb dieser Zeit wurde die neue Soft- und Hardware nach dem Prinzip »plug and play« statt »plug and pray« installiert und in Betrieb genommen. Im Anschluss konnte die Produktion unmittelbar wieder aufgenommen werden, während sie noch auf letzte Feinheiten getestet wurde.

Anpassungs- und Inbetriebnahmeleistungen

Profil Systems hat für eine Erweiterung der Bedienmöglichkeiten die Basis geschaffen. Die Viessmann Kältetechnik AG möchte in Zukunft auch die Maschinen flexibel austauschen und zusätzliche Applikationen einbinden können. Die Viessmann Kältetechnik AG hätte mit seinem Umbauwunsch auch direkt zu einem Lagerspezialisten gehen können, das Unternehmen suchte aber hauptsächlich einen Lieferanten, der die Brücke zwischen Blechspezialist und Lagerlieferanten schlägt. Deshalb kam Profil Systems in die engere Auswahl. »Ein Lagerlieferant möchte seinen Kunden ein neues Lager verkaufen. Profil Systems bietet dagegen ein Software- und Steuerungspaket an und ist Maßschneider der Lösung«, so Reinhardt. »Wir haben das Vertrauen gegenüber dem Lieferanten durch Kontrolle ergänzt.« Das Unternehmen wurde aus dem Portfolio der Lieferanten ausgewählt, weil es gleich auf Details zu sprechen kam. »Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn der Lieferant gleich durchblickt und Details anspricht.«

Die Kälteprofis

Die Viessmann Kältetechnik AG entwickelt, produziert und vertreibt Kühlzellen, Kühlaggregate, Klima- und Lüftungsgeräte, kältetechnische Anlagen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche sowie Reinraumsysteme für Wand und Decken. Das 1917 gegründete Unternehmen zählt mit über 380 Beschäftigten europaweit zu den fünf größten Unternehmen der Branche. Eine breite Palette innovativer Dämmstoffe komplettiert das Angebotsspektrum und bietet nahezu für jede Anwendung in Kälte- und Wärmetechnik optimal angepasste Materialeigenschaften. Neben dem Hauptsitz in Hof/Saale betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Enger und Ulm-Ermingen sowie eine eigenständige Gesellschaft in Frankreich (Forbach).

profiLag SMS 7 – Lagerverwaltung

profiLag ist eine Software für die Bedienung und Verwaltung von automatischen Lagern. Sie ist optimal abgestimmt auf Flachgut- und Langgutlager und ermöglicht eine vollautomatische Fertigung, zum Beispiel mit Trumpf, Bystronic- oder Finnpower-Maschinen.

- sehr einfache Bedienerführung

- Organisation von Festplatzlager oder chaotischem Lager

- dynamische Änderung von Fachhöhen, abhängig vom Lagergut

- SPS-Kopplung über TCP/IP, seriell, MPI oder Profibus

- profiLag ist jederzeit erweiterbar, zum Beispiel Anbindung an ERP- und PPS-Systeme oder Schnittstellen zu Stanz- und Lasermaschinen zur mannlosen Fertigung

- grafische Darstellung der Lager- und Anlagenbelegung

- verfügbar für die Datenbanksysteme Oracle und MS-SQL

Erschienen in Ausgabe: 10/2008