Mit Volldampf voraus!

IGUS, Halle 17, Stand E02: Energieketten, Leitungen für Energieketten, Induktive Energieübertragungselemente, Gleit-, Gelenk- und Lineargleitlager sowie Polymerkugellager und Halbzeuge — Igus macht Bewegung sicher.

22. Oktober 2008

Einstellbares Spiel, schmiermittelfrei und unempfindlich gegen Schmutz — das sind aktuelle Trends der Lineartechnik. Dazu hat der Gleitlager-Experte igus, Köln, eine neue ›DryLin W‹-Linearführung entwickelt mit ›Turn-to-Fit‹-Funktion zur manuellen Spieleinstellung. ›Turn‹ steht für ›Drehen‹ sowie ›Fit‹ für ›passend‹, also das gewünschte Maß. Die neue Lineareinheit wurde jetzt auf der Motek 2008 in Stuttgart präsentiert und wird international eingeführt. Ob ein definiertes Spiel gewünscht oder die Einheit auf Wunsch spielfrei vorgespannt wird, entscheidet der Kunde dann mit einem Inbusschlüssel selber. Durch Drehen an einer seitlich eingebrachten Rändel-Stellschraube lässt sich die Toleranz des wartungsfreien DryLin W-Systems über die gesamte Lagerfläche justieren. Die Verstellung erfolgt mit einem hör- und fühlbaren Rasten in kleinen Schritten. Danach erhält man den gewünschten Sitz auf der Welle und kann dort linear verfahren. Bei Verschleiß kann einfach nachgestellt werden. Stefan Niermann, igus-Produktmanager der Lineartechnik: »Ziel der Entwicklungsarbeit war es, Konstrukteuren noch mehr Freiheit zu geben und die Präzision weiter zu verfeinern.« Das System besteht aus einem mehrteiligen Gehäuse und einer Gleitfolie aus eigens gefertigtem Tribopolymer. Neben dem einfachen Aufbau und den ständig getesteten Werkstoffen sind weitere Features »eine geringe Bauhöhe und sehr gute Reib- und Verschleißwerte«, so Stefan Niermann. Hinzu kommt die Wartungsfreiheit, ein geringes Gewicht und die hohe Resistenz gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Die Spieleinstellung kann zudem auch auf die einbaufertigen Spindel-Lineareinheiten und Zahnriemenachsen übertragen werden. »Die Entstehungsgeschichte des neuen ›turn-to-fit‹-Prinzips ist einfach wie logisch«, so Hersteller igus. Mit dem DryLin W-System wurde bereits vor Jahren eine neue Generation von Führungen entwickelt — das Design erlaubt eine flexible und modulare Konstruktion und dadurch eine leichte Montage. Zu diesem System mit den vielen Gestaltungsmöglichkeiten (Einzel- oder Doppelschienen aus hartanodisiertem Aluminium, Einzellager oder komplette Schlitten) kommt nun ein weiterer Auswahlfaktor hinzu, die spielfreie Einstellung nach Maß. Diese Variante ist in der Baugröße 10 lieferbar. Die weiteren Baugrößen (06, 16 und 20) werden folgen.

Energieketten-Eldorado

Unter dem Motto »plastics for longer life« zeigt igus auf der Euroblech im Bereich Energiezuführungen unter anderem die Energiekette ›E6‹. Sie zeichnet sich durch höchste Vibrationsarmut aus. Ein elastisches Federelement aus Kunststoff ersetzt die klassische Bolzen/Bohrung-Verbindung. Der Polygoneffekt, der beim Abrollen einer Energieführung auftreten kann, wird auf ein Minimum reduziert. Vorgestellt wird weiter ein Hochtemperatur-Energierohr, gefertigt aus dem Spezialwerkstoff ›igumid HT‹. Heiße Späne bis 850 °C prallen an der Energieführung ab, es bleiben keine Brand- und Schmelzspuren. Zu sehen ist zudem die neue Energieketten-Generation ›E4.1‹ für (fast) alle Anwendungen. In ihr sind die besten Konstruktionsideen der Serien ›E4/4‹ und ›E4/100‹ in einer Universalkette zusammengefasst.

Erschienen in Ausgabe: 10/2008