Mit Kraft und Köpfchen

„Total-System-Solutions“ für die Industrie 4.0 stehen bei Yaskawa zur Hannover Messe im Fokus. Das heißt: durchgängige und kommunikationsfähige Systemlösungen vom Bedienfeld bis zum Roboter. Am Stand des Tochterunternehmens Vipa sind in diesem Zusammenhang auch aktuelle Automatisierungslösungen mit Motoman-Robotern zu erleben.

10. April 2015
Auf der Hannover Messe als Standmodell zu sehen: der Motoman MPL160. Der vier-achsige Palettierroboter mit einer Traglast von 160 Kilogramm verbindet höchste Beschleunigung und enorme Achsgeschwindigkeiten mit außergewöhnlicher Beweglichkeit.
Bild 1: Mit Kraft und Köpfchen (Auf der Hannover Messe als Standmodell zu sehen: der Motoman MPL160. Der vier-achsige Palettierroboter mit einer Traglast von 160 Kilogramm verbindet höchste Beschleunigung und enorme Achsgeschwindigkeiten mit außergewöhnlicher Beweglichkeit.)

Eine Demozelle mit einem Handlingroboter Motoman MH5F illustriert den Yaskawa-Ansatz technisch einheitlicher Total-System-Solutions: Nicht nur der Motoman-Roboter und die Vipa-SPS stammen von Yaskawa, sondern auch Frequenzumrichter und Servotechnik. Steuerung und Roboter sind über die Schnittstelle Motoman-Sync verbunden.

Die Programmierung des Roboters ist so direkt in der Vipa-Steuerung möglich. Die Bedienung erfolgt komfortabel über das SPS-Bedienfeld (HMI). Der Roboterjob wird direkt im PC oder in der SPS gespeichert. Von dort aus gehen die Bewegungsbefehle in Echtzeit an den Roboter. Das von Yaskawa entwickelte Protokoll unterstützt dabei auch SPSen verschiedener anderer Hersteller sowie PC-basierte Steuerungen.

Beschleunigungsstarker Palettierroboter

Hardwareseitig zeigt ein MPL160 als Standmodell die Potenziale von innovativen Industrierobotern in vielen Branchen: Der vier-achsige Palettierroboter mit einer Traglast von 160 Kilogramm verbindet höchste Beschleunigung und enorme Achsgeschwindigkeiten mit außergewöhnlicher Beweglichkeit. Durch sein schlankes Design benötigt er dabei nur minimale Installationsfläche.

Wie alle Modelle der MPL-Reihe verfügt auch der Motoman MPL160 über eine innenliegende Medienführung für vier Luftleitungen und 22 elektrische Leitungen. Sie verlaufen im Inneren des Roboterarms bis zum Kopfgelenk. Damit werden komplexe Bewegungsabläufe möglich. Gleichzeitig werden die Schlauchpakete geschont. Auf Kundenwunsch können alle MPL-Roboter mit einer speziell zugeschnittenen Palettierroboter-Software ausgeliefert werden.