Mit der Lizenz zum Runden

bbr hat die Serie Technik in diesem Jahr unter das Motto »Rohrbearbeitung« gestellt. Beginnen wollen wir mit einer Weltneuheit, dem »Allrounder« von Lemuth zur Serien-fertigung von Kurzrohren.

01. März 2007

Schritt für Schritt stellt der Allrounder der Lemuth Laseranlagen und Sondermaschi­nen GmbH aus Meiningen, aus der Platine oder direkt vom Coil zahnverprägte/geschweißte Kurzrohre in Serie her. Die kompakte Anlage ist dazu mit verschiedenen Bearbeitungsmodulen ausgestattet und kann auf Kundenwunsch mit zahlreichen Zusatzoptionen ausgestattet werden. In der Grundversion besteht beispielsweise der - auf der Euroblech 2006 erstmals vorgestellte - Allrounder CNC 250 aus einer Materialzuführeinrichtung, einem CNC-Vorschub, einer Stanzeinheit, der Rolleinheit sowie der Prägeeinheit. Eine Schweißvorrichtung zur Herstellung druckdichter Verbindungen, eine Kalibrierstation sowie eine Laser-Ablängstation sind weitere Op­tionen. In Vollausstattung ist ein Allrounder also mit einer Abcoileinheit (Modul 01), dem CNC-Vorschub (Modul 02), der Stanzeinheit zum Ablängen und Einstanzen der Nuten und Federn für die Zahnprägeverbindung (Modul 03), der Rolleinheit (Modul 04), der Prägeeinheit (Modul 05), in der die Verzahnung aufgeweitet und so verstemmt wird, einer Schweißvorrichtung für gasdichte Längsnähte (Modul 06), der Kalibriereinheit (Modul 07) sowie der Ablängstation (Modul 08), auf der die Rohre exakt mit dem Laser abgelängt werden können.

Aus flach mach rund

Den Allrounder gibt es derzeit in drei Größen (Allrounder CNC 250, CNC 750 und CNC 1500), wobei die Zahlen die jeweils maximal fertigbare Rohrlänge angeben. Der Durchmesser­bereich beträgt beim kleinsten Modell 40 bis 95 und den beiden großen Typen 40 bis 150 mm, und die bearbeitbare Blechdicke liegt bei allen drei Modellen zwischen 0,5 bis 2 Millimetern. Nach dem Kalibrieren (in einer separaten hydraulischen Kali­briereinheit) weisen die Rohre eine Rundlauf-Toleranz von lediglich 0,02 bis 0,05 Millimetern auf. Das gilt sowohl für geprägte, als auch geschweißte Rohre.

Der kleinste Allrounder (CNC 250) kann zwischen 4 und 6 Teile pro Minute einbaufertig herstellen. Die direkt zugeführten Blechplatinen, bzw. die vom Coil abgetrennten Blechplatinen, werden der Rolleinheit - einem 4-Walzen-System, bestehend aus einem inneren Wickeldorn und drei Andruckwalzen - zugeführt und dort präzise gerundet, wobei die Blechenden beim Rollen verzahnt werden. Diese Verbindung reicht in der Regel für Motorgehäuse völlig aus. Falls die Option »Schweißen« (Laser- oder WIG-Schweißen) gewählt wird, werden die Platinen auf Maß gestanzt, gerundet und dann zum Rohr verschweißt. Das Umrüsten von Verzahnung auf Schweißverbindung dauert rund fünf Minuten, die Änderung des Durchmessers (Auswechseln des Dorns) etwa zehn Minuten. Die Steuerung der Lemuth-Allrounder übernimmt ein Industrie-PC mit dem Betriebssystem Windows-XP. Dies ermöglicht die einfache Anbindung der Anlage an das EDV-Netz der Kunden. Der Teleservice ist vorgesehen, es können optional aber auch die Verbindung via Festnetz oder Funk zur Anlage hergestellt werden.

Die Allrounder in Kürze

- Automatisierte Kurzrohrfertigung

- Durchmesserbereiche von 50 bis 150 mm

- Rohrlängen von 50 bis 1.500 mm

- Für Materialstärken von 0,5 bis 2 mm

- Rundlauftoleranz vor dem Kalibrieren 0,2 bis 0,5 mm, nach dem Kalibrieren 0,02 bis 0,05 mm!

- 3 Maschinenmodelle (CNC 250, CNC 750 und CNC 1500)

- (je nach Rohrlänge) 1 bis 6 Bauteile pro Minute

Erschienen in Ausgabe: 01/2007