Misumi auf der Motek 2007

Misumi stellt vormontierte Lineareinheiten vor - Standardbaugruppe statt Eigenkonstruktion

18. September 2007

Neuer Standort, neuer Ausstellerrekord - da wartet auch die Misumi Europa GmbH in Halle 9, Stand 9310, mit Neuheiten auf: Auf der 26. Internationalen Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik in Stuttgart (24. - 27.9.07) präsentiert der Spezialist für mechanische Standardkomponenten und Normalien die seit kurzem zum Portfolio gehörenden Lineareinheiten. Sofort finden, schneller beschaffen, Kapazitäten besser nutzen - Zeitersparnis für den Konstrukteur ist wesentlicher Bestandteil des Misumi-Konzepts. Dem tragen auch die neuen Lineareinheiten Rechnung, die unter anderem in der Komponenten-Galerie ge-zeigt werden. Denn statt der zeitaufwändigen und kostenintensiven Konstruktion aus Einzelkomponenten wie Kugelgewindetrieb, Stehlagern und Profilschienenführungen bieten die Schwalbacher mit der Standardbaugruppe in den Ausführungen SVR für mittlere Traglasten und SXR für schwere Traglasten eine einfache Lösung. Durch das Flexible Configuration & Sizing können Anwender die Lineareinheit für die entsprechende Applikation schnell modifizieren. So sind Spindeldurchmesser, Spindelsteigung, Grundplattenbreite, Hub und Tischlänge individuell wählbar. Aus der Kombination von Plattengröße, Kugelgewindespindel und Verfahrlänge ergeben sich etwa 208 mögliche Einbauvarianten. Durch Nuten in der Grundplatte lassen sich optional Sensoren für die Endlagenabfrage sowie Encoder zur Positionsbestimmung befestigen. Am Motorflansch des Flanschmuttergehäuses können entsprechende Servomotoren montiert werden. Die Kraftübertragung wird durch eine Kupplung aus dem Misumi-Programm gewährleistet. Die Kernkomponenten sind bei Bedarf leicht austauschbar und jederzeit weltweit verfügbar.