Metallpulverfülldraht für hochfeste Stähle

Produkt

Technische Entwickler setzen vermehrt auf hochfeste Stähle für den Leichtbau. Darüber hinaus ermöglichen diese Stähle einen kosteneffizienten Einsatz, das Potenzial für Fertigungskosten, höhere Nutzlasten, langlebigere Produkte, effizientere Raumausnutzung und höhere Sicherheit.

01. Oktober 2012

Um diese Vorteile voll ausschöpfen zu können, muss der Stahl effektiv geschweißt werden. Esab hat hierfür Coreweld 89 entwickelt, einen neuen Metallpulverfülldraht für das Schweißen hochfester Stähle (Mindeststreckgrenze 890 MPa) mit Argon-CO2-Gemischen. Coreweld 89 ermöglicht einen sehr stabilen Lichtbogen sowie minimale Spritzerbildung und Silikat-Rückstände auf der Schweißnahtoberfläche. Der hochfeste Metallpulverfülldraht (Streckgrenze >890 MPa) hat eine relativ hohe Zähigkeit bis -40°C. Für das Schweißen hochfester Stähle ist der Einsatz wasserstoffarmer Schweißzusätze wichtig, um Kaltrisse zu vermeiden. Der Coreweld 89 erfüllt die strengen Anforderungen der Wasserstoffklassen AWS H4 und EN ISO H5. Coreweld 89 eignet sich laut Esab hervorragend für das manuelle oder Roboterschweißen von Kranarmen und anderem Hebezeug, Fahrwerken und Karosserien von Nutzfahrzeugen, Lastträgern und Befestigungsmaterial, Lastaufnahmemitteln sowie Trichtern und Behältern für das Beschicken und Entladen.

Euroblech Halle 13, Stand D81

Erschienen in Ausgabe: 06/2012