Metall in Bestform

Blechinnovationstage 2008

26. Mai 2008

In Löningen trafen sich Experten aus der Metallindustrie, um neue Ansätze in der Herstellung von Blechkomponenten für Baugewerbe, Fahrzeug- und Maschinenbau zu diskutieren. Gastgeber der „Blechinnovationstage“ war der Zulieferer Friedrich Graepel AG, auf dessen Initiative das zweitägige Forum bereits 2004 ins Leben gerufen wurde. Schwerpunkt dieses Jahr im April war das Thema Materialeffizienz. Ein Bereich, der eine Schlüsselstellung bei der Herstellung von Blechbauteilen einnimmt: Gewichtseinsparung, Qualitätssicherung und Kostenaspekte stellten das „magische Dreieck“ dar, an dessen Grenzen sich jeder Hersteller heute orientieren müsse, hieß es vor Ort. Unter den rund 90 Teilnehmern waren neben Herstellern und Verarbeitern von Blechprodukten auch zahlreiche Wissenschaftler. So stellte die Forschungsgesellschaft Umformtechnik den aktuellen Stand der Prozesssimulation in der Blechumformtechnik dar. Insbesondere tribologische Aspekte, also der Reibungsverschleiß während der Umformung, standen im Mittelpunkt dieser Kosten sparenden Technik. Das Institut für Industrieinformatik und Betriebsorganisation spannte den Bogen zur konkreten Einbindung der Zulieferer in die Innovationskette, um die Effizienz zu steigern. Materialseitig war Aluminium ein Thema: Der Werkstoff gelte als beste Wahl für viele Anwendungen und werde künftig verstärkt eingesetzt, so der Tenor der Experten: Um durchschnittlich 15 kg steige das Fahrzeugwicht pro Jahr in den Modellreihen der einschlägigen Hersteller, was angesichts des hohen Spritpreises insbesondere Zulieferer unter Innovationsdruck setze. Auch beim Stahl bleibe diese Entwicklung nicht ohne Folgen: Die Tendenz zu höher- und hochfesten Stählen sei erkennbar, hieß es seitens ThyssenKrupp. Neben dem gebotenen Fachwissen schätzten neun von zehn Teilnehmern den informellen Austausch mit Branchenkollegen, ermittelte der Veranstalter. Die nächsten Blechinnovationstage in 2010 werden bereits geplant. Weitere Informationen sind über Graepel (www.graepel.de) erhältlich.