Mensch lässt Maschine arbeiten

Vom 10. bis 12. April finden in Villingen-Schwenningen die DST Dreh- und Spantage Südwest statt. Auf der Sonderschau »Industrie 4.0« wird gezeigt, wie sich Produktion und Betriebswirtschaft vernetzen lassen.

03. April 2019
Mensch lässt Maschine arbeiten
Premiere der DST Dreh- und Spantage Südwest. (Bild: SMA)

Der Messebesucher der DST Dreh- und Spantage Südwest wählt sich über sein iPhone in die Cloud ein und startet den Bestelldialog. Die LED-Taschenlampe? Oder lieber einen Flaschenöffner? In jedem Fall wird es eine Einzelanfertigung mit persönlicher Gravur! Nächster Schritt: Adresse und weitere Felder ausfüllen, gewünschte Gravur eingeben. Abschicken. Ab jetzt arbeitet das System die Bestellung automatisch ab. Der Auftrag wird generiert.

Die Auftragsbestätigung geht per Mail an den Kunden. Sind ausreichend Material und Stücklistenartikel im Bestand? Wenn nicht, löst das System eine Bestellung beim Lieferanten aus. Automatisch geht’s weiter: Fertigungsauftrag, Gravurprogramm generiert, CNC-Programme und Gravur in die Steuerung übertragen. Die Produktion läuft, Schritt für Schritt wird abgearbeitet. Fertig! Lieferschein und Rechnung sind bereits per Mail unterwegs – allerdings nicht für Besucher der Fachmesse DST Dreh- und Spantage Südwest vom 10. bis 12. April in der Messe Villingen-Schwenningen.

Industrie-4.0-Forum

Dort zeigt das Systemhaus Gewatec in einer Sonderschau die digitale Fabrik nach Kriterien von „Industrie 4.0“. Partner sind Citizen, Hyundai Wia, Otto Bitzer und Autrob. Entscheidend dabei: Die Vernetzung der kaufmännischen und technischen Arbeitsprozesse erfolgt über marktverfügbare Standardkomponenten.

Ein Kamerateam filmt die Maschinen, Produkte und Prozesse der Aussteller auf den Messeständen. Von dort werden die Aufnahmen online auf die Großleinwand übertragen; Werkzeuge und bewegliche Produkte präsentieren die Teilnehmer auf der Bühne des Industrie-4.0-Forums.

»Der Markt rund um die Zerspanung ist getrieben von neuen Technologien und der permanenten Optimierung von Produktionsprozessen«, unterstreicht Messe-Chefin Stefany Goschmann. »Wir freuen uns, dass die DST Südwest den Fachbesuchern interessante Sonderschauen und ein breites Spektrum an Maschinen, Produkten und Dienstleistungen bietet.«

Deutlicher Zuwachs

Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren haben sich 2019 mehr als 160 Aussteller angemeldet. Das ist eine Steigerung von 35 Prozent. Noch deutlicher ist der Zuwachs bei der Bruttofläche mit einem Plus von rund 60 Prozent auf 8.600 Quadratmetern.