Memolub HPS

Das elektro-mechanische, automatische und nachfüllbare Schmiersystem

03. Mai 2007

Seit mehreren Jahren vertreibt die Deutsche BP AG, Industrial Lubricants & Services, das elektromechanische, automatische und nachfüllbare Schmierstoffgebersystem Memolub mit sehr großem Erfolg. Dabei handelt es sich um ein einzigartiges System auf dem Schmierstoffgeber-Markt. Der Memolub arbeitet mit 25 bar Förderdruck und entwickelt diesen mittels einer Kolbenpumpe, die von einer Druckfeder mit Energie versorgt wird. Aufgrund des hohen Druckes ist neben der Versorgung von Einzelschmierstellen auch der Einsatz von Progressivverteilern (bis zu 8 Schmierstellen) möglich. Da längere Leitungslängen kein Problem darstellen, kann der Memolub jederzeit - räumlich von der Schmierstelle getrennt - montiert werden. Während des Betriebes saugt der Pumpenkolben den Schmierstoff aus einer wechselbaren Kartusche, setzt das Volumen von 0,64 ccm unter Druck und verpumpt es zur Schmierstelle. Ein großer Vorteil dabei ist, dass nur dieses Volumen unter Druck steht und somit die Gefahr des „Ausblutens“ (Ölseparierung bei Fettschmierung) unterbunden wird. Die Pumpeneinheit wird mittels Elektromotor und vierstufigem Getriebe angetrieben. Zu unterscheiden sind hierbei der Memolub HPS (batteriebetrieben), der Memolub EPS (extern mit Spannung versorgt) und der Memolub PLC DRIVEN (von der Maschinensteuerung versorgt). Der Schmierzyklus kann beim Memolub individuell eingestellt werden. Der „Memo“ ist auf der Schmierstelle befestigt und beinhaltet die Information über das „programmierbare“ Intervall und die Intervallmenge des Memolub. Insgesamt sind 10 Standard-Intervalle - von einer bis 48 Stunden - möglich. Zudem kann das verpumpte Volumen pro Intervall individuell reduziert bzw. erhöht werden. Somit entstehen Laufzeiten von 15 Tagen/240 cm3 bis 3 Jahre/240 cm3.