Meinung von Dr.-Ing. Stefan Erxleben

Forum

Servoantrieb Marke Eigenbau: Wir vermissten vor zehn Jahren beim Start unserer Servopressen-Entwicklung auf dem Markt hydraulische, leistungsfähige Antriebe, entsprechende Steuerungstechnik und Software.

13. Oktober 2015

Hydraulikantrieb Marke eigenbau: Im Vergleich zu konventionellen Antrieben ergibt sich eine Energieeinsparung von 20 bis 30 Prozent.

Technische Details: Der elektrische Servomotor ist direkt mit einer Hydraulikpumpe gekoppelt. Eine Servopumpe arbeitet auf die Kolbenoberseite und eine weitere Servopumpe auf die untere Ringfläche. Die Servopumpe in der unteren Ringfläche bremst den Presskolben beim schnellen Abwärtsfahren. Die potenzielle Energie der bewegten Massen wird teilweise in Elektroenergie umgewandelt und dem Zwischenkreis des Servosystems zugeführt. Beim Pressvorgang kann diese Energie zur Beschleunigung der Servomotoren verwendet werden.

Begründung für energieeffizienz: Es gibt keine Schalt- oder Stetigventile zum Regeln, die viel Leistung verbrauchen.

Kontra sicherheitsbedenken: Es werden auch reine Schwarz-Weiß-Ventile für Sicherheitsfunktionen oder das Füllen großer Zylinderräume eingesetzt, die energieeffizient arbeiten.

Highlight: Die komplizierten Vorgänge in einer multidirektionalen Presse mit sechs Achsen und 320.000 KN Gesamtpresskraft lassen sich mit der Quasi-NC-Technik des Servodirektantriebs besser als mit anderen Technologien handhaben.

Stefan Erxleben

Lasco Umformtechnik GmbH, Coburg

Erschienen in Ausgabe: 06/2015