Mehr Raum für Entwicklung und Produktion

Der Hauptsitz der LPKF AG platzt aus allen Nähten. Die Lasertechnologie des Garbsener Maschinenbauers ist weltweit so begehrt, dass das Unternehmen in den letzten zwei Jahren über 100 neue Mitarbeiter eingestellt hat. Jetzt erweitert LPKF seine Fläche deutlich mit einem zusätzlichen Gebäude und führt die Garbsener Entwicklungsabteilungen dort zusammen.

04. April 2011
LPKF schafft mehr Raum für Entwicklung und Produktion
Bild 1: Mehr Raum für Entwicklung und Produktion (LPKF schafft mehr Raum für Entwicklung und Produktion)

„Mitten in den Planungen für einen Neubau auf dem eigenen Gelände erhielten wir ein Angebot zum Kauf des Nachbargebäudes. Diese Gelegenheit haben wir natürlich am Schopfe gepackt. Jetzt müssen wir nur noch umbauen und können bereits im Juni dieses Jahres einziehen“, erklärt Dr. Ingo Bretthauer, Vorstandsvorsitzender der LKPF Laser & Electronics AG.

Nach zwei ausgesprochen positiven Geschäftsjahren wuchs die Belegschaft im Konzern von 350 in 2009 auf derzeit mehr als 470 Mitarbeiter – und LPKF bietet weitere interessante Jobs für qualifizierte Kräfte.

Das im Januar erworbene Nachbargebäude wird derzeit saniert und mit dem bisherigen Firmenkomplex verbunden. Damit stehen ab Juni etwa 3.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche zur Verfügung.

LPKF fasst dort seine F&E-Abteilungen zusammen und schafft mit den frei werdenden Flächen mehr Raum für die Produktion von Lasersystemen im alten Gebäude. Das Investitionsvolumen beträgt rund 5 Mio. Euro.