Mehr Frauenpower: Projekt Exist-Ing

Gesetze der Technik und der Naturwissenschaften sind von globaler Natur und gelten weltweit. Dies erleichtert sicherlich, dass immer mehr ausländische Fachkräfte, darunter auch sehr gut ausgebildete Frauen, nach Deutschland kommen, um hier zu arbeiten. Das IW-Projekt Exist-Ing unterstützt Unternehmen darin, das Potenzial ihrer Ingenieurinnen besser zu erkennen und zu nutzen.

13. Mai 2014

Marie, Biochemikerin aus den USA, und Maria, Software-Entwicklerin aus Spanien, haben es getan: Sie sind nach Deutschland gekommen, um hier zu arbeiten. Sie gehören zu den Fachkräften, die Deutschland dringend braucht. Beide werden auf dem Willkommensportal „Make it in Germany“ vorgestellt.

Immer mehr ausländische MINT-Akademikerinnen und MINT-Akademiker kommen nach Deutschland, um hier erwerbstätig zu werden. Der Anteil der hierzulande beschäftigten MINT-Akademiker mit Migrationserfahrung ist im Zeitraum von 2005 bis 2011 von 12,8 Prozent auf über 15 Prozent gestiegen, so ein Ergebnis des MINT-Herbstreports 2013. Zwischen den Jahren 2002 und 2006 kamen die meisten der erwerbstätigen MINT-Akademiker aus den ehemaligen GUS-Staaten und Osteuropa.

Das Bild hat sich allerdings verändert: In den Jahren 2007 bis 2011 haben die Zuwanderungen aus den GUS-Staaten und Osteuropa abgenommen, aus den Eurokrisenstaaten und dem sonstigen Westeuropa aber zugenommen.

Deutschlands MINT-Branchen sind attraktiv. Selbst im Krisenjahr 2009 kletterte die MINT-Beschäftigtenzahl gegenüber 2008 um 61.500 Personen. Allerdings gelingt es nicht immer, dass auch das Potenzial der Mint-Akademikerinnen erkannt und genutzt wird. Damit auch Frauen wie die amerikanische Biochemikerin Marie und die spanische Software-Entwicklerin Maria in Deutschland produktiv arbeiten können, bedarf es geeigneter Rahmenbedingungen und Förderangebote, die das ermöglichen.

Solche Seminarangebote hat das Projekt Exist-Ing entwickelt, um junge Ingenieurinnen weiter zu fördern. Zudem berät das Projektteam Geschäftsführungen und Personalleitungen, wie sie von den Vorteilen eines Diversity Managements profitieren können.