Mehr Flexibilität für die Teilereinigung

Reinigungsprozesse mit Bewegung sind die Grundlage für reproduzierbare Bauteilsauberkeit. Mafac bietet Anwendern patentierte Verfahrenstechniken, die individuell und flexibel auf das kundenspezifische Teilespektrum abgestimmt werden können.

31. Mai 2012

Für Anwender im Bereich der mechanischen Bearbeitung gewinnt die Flexibilität in der industriellen Teilereinigung angesichts steigenden Sauberkeitsanforderungen zunehmend an Bedeutung. So reicht das Teilespektrum bei modernen Fertigungs- und Zulieferbetrieben in der Regel von Einzelwerkstücken über Chargen bis hin zu Schüttgut – bei gleichzeitig hoher Varianz hinsichtlich Werkstoffen, Qualität und Geometrie der Bauteile.

Mafac bietet maßgeschneiderte Prozesslösungen auf Basis standardisierter Reinigungsmaschinen. Die Grundlage für optimierte Prozesse bildet für wässrige Teilereinigung die Rotation von Korbaufnahme- und Spritzsystem. Sie bietet nicht nur die Voraussetzungen für hohe Effizienz der Reinigung und Trocknung, sondern auch vielfältige Möglichkeiten zum bedarfsgerechten Einsatz. So kann die Drehbewegung des Korbaufnahmesystems bei empfindlichen Bauteilen auf ein Wippen reduziert oder vollständig abgeschaltet werden, während das mit Vollstrahldüsen ausgestattete Reinigungssystem, je nach Bedarf, gegen- oder gleichläufig rotiert. Durch zuverlässiges Abreinigen von Verschmutzungen, in allen erdenklichen Abfolgen und Winkelverhältnissen, werden reproduzierbare Reinigungsergebnisse erreicht. Dies gilt unter anderem im Bereich der Feinstreinigung, wo zum Teil partikuläre Sauberkeitsvorgaben von 200 µm beherrscht werden müssen.