Mehr Dynamik

Technik/Biegen

Eine mit zwei Biegewangen ausgestattete Schwenkbiegemaschine von Thalmann vereinfacht die Fertigung komplexer Profile und reagiert noch flexibler und schneller auf wechselnde Anforderungen bei den Anwendern.

13. Oktober 2014

Seit 1960 entwickelt und produziert die Thalmann Maschinenbau AG im schweizerischen Frauenfeld Schwenkbiegemaschinen in hoher Qualität. Unter dem Motto »Mehr Dynamik in der Biegetechnik« präsentiert das Schweizer Traditionsunternehmen auf der diesjährigen Euroblech seine Neuheiten für die Blechbearbeitung. Ein Highlight ist dabei die neue Generation der mit dem neu entwickelten DFT-System ausgestatteten Thalmann-Doppelbieger.

Die mit zwei Biegewangen ausgestattete Schwenkbiegemaschine vereinfacht die Fertigung komplexer Profile deutlich, da das aufwendige Wenden und Drehen der Bleche größtenteils entfallen. Ein für die TD-Modelle neu entwickeltes Biegewangen-Wechselwerkzeug-Konzept erlaubt es Thalmann, bei den Typen der Professional Series zukünftig noch individuellere und flexiblere Lösungen anzubieten.

Da Thalmann nach Kundenwunsch Biegewerkzeuge einsetzen kann, bietet das Unternehmen für dieses Kundensegment neue Bearbeitungsansätze. Mit seinem fein abgestimmten Greifer-System, das Anschlagmaße von nur 14 Millimeter problemlos greifen und halten kann, biegt der Thalmann-Doppelbieger selbstständig und vollautomatisch Blechteile nahezu jeder Art mit hoher Präzision, ohne Einsatz von zusätzlichem Fachpersonal.

Selbstverständlich kann das TD-Modell mit Standard-Einlegetiefe von 1250 Millimeter auch, genau wie eine konventionelle Abkantmaschine, manuell bedient werden. Hierfür stehen automatisch vorfahrende Anschlagfinger zur Verfügung, die präzise Abkantungen zu einem Kleinstmaß von nur fünf Millimetern ermöglichen.

Ein hohes Maß an Produktivität soll bei den Thalmann-Doppelbiegern die neu entwickelte »DFT Dynamic Folding Technology« ermöglichen. Dieses besonders dynamische Antriebskonzept steuert und bewegt mehrerer Maschinenachsen gleichzeitig, wobei DFT auch das Biegewerkzeug immer in optimaler Stellung zum Biegeteil positioniert. Dadurch werden Fahr- und Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert, und es entsteht dank überlagert laufender Bewegungen ein extrem flüssiger und dynamischer Biegeprozess.

Verglichen mit früheren Doppelbieger-Maschinen bedeutet dies ein Plus von bis zu 30 Prozent in der Ausbringung. Thalmann-Geschäftsführer Marco Cappello erläutert: »Die Thalmann-Doppelbieger der Baureihen TC und TD sind weder mechanisch noch steuerungstechnisch mit konventioneller Abkanttechnik vergleichbar. Hier lässt sich von regelrechten Arbeitstieren sprechen. Die Thalmann-Maschinen sind so konzipiert, dass sie der Betreiber selbst in hartem Dreischichtbetrieb über viele Jahre hinaus fehlerfrei einsetzen kann.«

Für eine weitere Optimierung des Arbeitsprozesses sorgt das Multizonen-Greifer-System, womit das unabhängige Abarbeiten von mehreren Kantteilen gleichzeitig möglich ist. So können zum Beispiel zwei Drei-Meter-Teile auf einer Sechs-Meter-Maschine getrennt gegriffen und anschließend fertig gebogen wieder einzeln entnommen werden. Und dies alles mit nur einem einzigen Bediener.

Im Bereich der Standard-Schwenkbiegemaschinen sind die Modelle der ZR-Serie, die mit dynamischer Bombierung ausgestattet werden können, zukunftsweisend. Die ZR betritt mit dieser Technologie Neuland bei der Herstellung individueller und hochpräziser Profile. Dank der dynamischen Bombierung ist es mittlerweile möglich, Kantendruck-Effekte einfach zu kompensieren. Durch dieses neuartige System kann in den modernen Anlagen jeder Maschinenständer automatisch per CNC-Steuerung mittels Servomotor mit Planetengetriebe stufenlos und einzeln verstellt werden. Dies garantiert optimale Winkelpräzision unabhängig von der Profillänge und Blechbelegung.

Zudem eröffnet das ZR-Model mit seiner schräggestellten Biegewange und der typischen Geißfuß-Klemmwange völlig neue Möglichkeiten bei der Fertigung anspruchsvoller Blechformen. Dank dieser Werkzeug-Kombination entsteht mehr Freiraum direkt am Biegeteil, folglich auch deutlich mehr Flexibilität beim Biegen komplexer Kantprofile. Mit der bedienerfreundlichen und intuitiven Maschinensteuerung kann so, wie schon bei den Doppelbieger-Modellen, sicher, einfach und obendrein besonders wirtschaftlich gearbeitet werden.

Leistung gleichmäßig verteilen

Alle Thalmann-Maschinen sind mit der dynamischen Steuerwellentechnologie ausgestattet. Dieses kinetische Antriebskonzept verteilt die Leistung aller Maschinenständer gleichmäßig an Klemm- und Biegewangen und ist vergleichbar mit der mechanischen Zwangssteuerung wie sie beispielsweise im Flugzeugbau eingesetzt wird. Daraus resultieren eine Winkelgenauigkeit und Parallelität der Biegeteile auf der gesamten Maschinenlänge, die selten zu finden sind. Das Steuerwellenkonzept ist zugleich Kernstück der bekannten Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Thalmann-Langabkantmaschinen. Der Anbieter liefert die neue Generation seiner Schwenk- und Doppelbieger in Längen von drei bis zwölf Meter. Mit unterschiedlichen Einlegetiefen, Biegeleistungen bis drei Millimeter Stahlblech und 400 Newton pro Quadratmillimeter sowie zahlreichen weiteren Ausstattungsmerkmalen sind diese Maschinen nach Angaben des Herstellers zukunftsfähig.

Euroblech Halle 11, Stand G50

Erschienen in Ausgabe: 06/2014