Mehr Bedarf an Aluminiumstrukturteilen

Constellium hat sein Werk in Dahenfeld erweitert, um die Lieferung von Aluminiumstrukturteilen an Automobilhersteller zu erhöhen. In einer neuen Produktionshalle wird Constellium Komponenten für die Karosserie eines Premiumsportwagens herstellen.

03. Oktober 2018
Ein Constellium-Mitarbeiter steuert die Montagezelle. (Bild: Constellium)
Bild 1: Mehr Bedarf an Aluminiumstrukturteilen (Ein Constellium-Mitarbeiter steuert die Montagezelle. (Bild: Constellium))

Das Constellium-Werk in Dahenfeld ist auf die Fertigung von Strukturkomponenten aus Aluminium für Automobilhersteller in Europa spezialisiert, unter anderem für verschiedene Premium- und Sportwägen. Die Erweiterung, durch die sich die Produktionsfläche um 5.000 Quadratmeter auf beinahe 14.000 Quadratmeter vergrößert, ermöglicht es Constellium die Produktionskapazitäten für seine wichtigsten Kunden zu erhöhen. Zurzeit beschäftigt Constellium 145 Mitarbeiter in Dahenfeld, bis Ende 2019 sollen 30 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Zu den erweiterten Möglichkeiten im Werk gehören vollautomatisierte, robotergestützte Montagezellen mit integrierter Messung zur Qualitätssicherung. Durch den Einsatz moderner Fügetechniken wie Fließbohrschrauben, Stanznieten und Kleben ist Constellium Dahenfeld in der Lage, Strukturteile aus Aluminium zu liefern, die aus bis zu 20 Einzelteilen bestehen, einschließlich Extrusionen, Gussteilen und Blechen.

Extrusionen aus eigener Produktion

Die Extrusionen für diese Komponenten stammen aus Constelliums Extrusionswerken. Der Hersteller kann Know-how von der Legierungsentwicklung, über Produktdesign bis zur Herstellung von Extrusionen und der Komponentenmontage bereitstellen.

„Als Full-Service-Anbieter für Prototypen, Tests und die Herstellung von Aluminiumstrukturkomponenten wird uns die Erweiterung des Werks dabei helfen, die wachsende Nachfrage der Automobilindustrie nach Partnern zu erfüllen“, sagt Lionel Chapis, Managing Director von Constellium Automotive Structures.

Um neue Technologien erweitert

Darüber hinaus wurde das Werk in Dahenfeld um CNC-Maschinen, roboterbetriebene Schweißzellen und weitere Technologien ergänzt, darunter Maschinen zur mechanischen Bearbeitung, Anlagen zur Oberflächen- und Wärmebehandlung sowie ein Qualitätslabor für die Prozessfreigabe und Qualitätsprüfungen.

Schlagworte