Materialwissen gemeinsam nutzen

Granta Design kündigt Version 3.1 des Granta Mi: Materials Gateway an. Verbessert wurde an der Software der Zugriff auf wichtige Werkstoffdaten aus Computer-Aided-Design (CAD) und Computer-Aided-Engineering (CAE) -Systemen.

16. Juli 2015

Neue Funktionen gewährleisten einen einfachen Zugriff auf die – im CAD-System getroffene – Materialauswahl, direkt aus der CAE-Umgebung. Dies ermöglicht es Berechnungsingenieuren, die korrekten Materialmodelle für ihre Simulation zu identifizieren und die Durchgängigkeit der Daten sicherzustellen. Das fördert die Zusammenarbeit zwischen Produktdesign und Simulationsabteilungen. Die Interoperabilität der Systeme wird von führenden CAD-Systemen, wie Catia, Creo, Autodesk Inventor und NX sowie von CAE-Software, wie Abaqus/CAE, Ansys Workbench, Hypermesh und NX CAE unterstützt. Die neue Version von Mi: Materials Gateway wird erstmals auf dem „Nafems World Congress“ in San Diego präsentiert.

Designer und Ingenieure benötigen Werkstoffinformationen, um bei der Materialauswahl für ihre Produkte fundierte Entscheidungen treffen und mittels Simulation Funktionsanalysen durchführen zu können. Es ist jedoch oft schwierig, verlässliche und freigegebene Daten zu erhalten. Dadurch kommt es manchmal zu Verzögerungen im Entwicklungsprozess und zu einer reduzierten Genauigkeit. Sogar die Werkstoffdaten, innerhalb eines Unternehmens sind ohne ein geeignetes Materialinformations-System schwer zu finden. Das kann ebenfalls unnötige Verzögerungen und inkonsistente Ergebnisse zur Folge haben. Granta Mi, das führende System für Materialdaten-Management für Technologieunternehmen, löst diese Probleme durch eine zentrale Erfassung aller Werkstoffdaten und einem kontrollierten Zugriff für die Nutzer. Die Technologie von Granta Mi: Materials Gateway bietet den direkten Zugriff auf die Daten aus den meisten CAD-, CAE- und PLM-Umgebungen.

Mi: Materials Gateway 3.1 bietet Verbesserungen bei der gemeinsamen Nutzung von Materialwissen zwischen verschiedenen Entwicklungsbereichen. CAD-Anwender, die Werkstoffe in einer Granta-Mi-Datenbank identifiziert und den Bauteilen in ihrem Entwurf zugewiesen haben, können die Materialzuweisungen mit CAE-Anwendern austauschen. Die Anwender der CAE-Software können so schnell geeignete CAE-Werkstoffmodelle für ihre Simulation finden und nutzen. Verbesserung hinsichtlich der Bedienbarkeit, beispielsweise das gleichzeitige Finden und Anwenden von Modellen für mehrere Materialien, beschleunigen den Prozess zusätzlich.

Des Weiteren werden Aussagekraft und Gültigkeit der CAE-Modelle sowie die Prognosefähigkeit der Simulation verbessert. Granta Mi: Materials Gateway stellt außerdem die Rückverfolgbarkeit der Daten sicher: In CAD oder CAE zugewiesene Materialien sind mit der zentralen Datenbank verknüpft, so dass alle getätigten Schritte nachvollziehbar sind. Wenn weitere Informationen zu einem Werkstoff, wie zu verbotenen Substanzen oder zur Materialbeschaffung, benötigt werden, kann jederzeit auf die Software zugegriffen werden.

„Mit Version 3.1 setzen wir, in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden und führenden Anbietern von CAD-, CAE-, und PLM-Systemen, die hohe Entwicklungsgeschwindigkeit für Mi: Materials Gateway fort“, sagt Dr. Arthur Fairfull, Director of Strategic Product Initiatives bei Granta. „Diese einzigartige Technologie ermöglicht eine einheitliche und systemübergreifende Sicht auf alle Werkstoffdaten eines Unternehmens und es ist nun noch einfacher geworden, das daraus resultierende Wissen gemeinsam zu nutzen und die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.“