Materialdatenintegration gestärkt

Granta Design hat eine neue Version von Granta MI:Materials Gateway herausgebracht. Das Werkzeug hat sich für eine große Bandbreite an Engineering Software bereits als integrierte Standardlösung für den Zugriff und die Nutzung unternehmensweiter Materialdaten etabliert und bietet nun, mit Version 2.0, eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit und eine höhere Produktivität sowie einen vertieften Einblick in die in Design- und Simulationsmodellen verwendeten Werkstoffe.

04. Dezember 2013

Eine hohe Qualität der Materialdaten ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Design und präzise Simulationen. Trotzdem gab es bisher noch keine spezielle Lösung, mit der direkt aus den CAD-, CAE- und PLM-Softwareanwendungen auf freigegebene und rückverfolgbare Werkstoffdaten zugegriffen werden konnte. Granta hat bei der Entwicklung dieser branchenführenden Lösung für die Verwaltung, den Zugriff und die Anwendung von Werkstoffdaten, mit einigen der bekanntesten Engineering-Unternehmen in einem globalen Industriekonsortium zusammengearbeitet. Die aus dieser Zusammenarbeit entstandene Software Granta MI ermöglicht es Unternehmen, sowohl auf unternehmensinterne Werkstoffdaten als auch auf einen umfassenden, integrierten Materialkatalog für Metalle, Kunststoffe, Keramiken, Verbund- und Naturwerkstoffe zuzugreifen.

Die Granta MI:Materials Gateway Technologie verbindet Granta MI mit führenden CAD-, CAE- und PLM-Systemen und gibt Ingenieur- und Berechnungsteams autorisierte Materialinformationen direkt innerhalb ihres Arbeitsablaufes schnell und zurückverfolgbar an die Hand. Die stetig wachsende Anzahl an MI:Materials Gateway Lösungen umfassen Anwendungen für Abaqus/CAE, Ansys, Autodesk Inventor, Catia, Pro/Engineer und Creo, NX, und Teamcenter.

Der Nutzen dieser Werkzeuge ist enorm, denn sie bieten ihren Anwendern die passenden Materialdaten, im richtigen Format, mit vollständiger Rückverfolgbarkeit wann immer diese benötigt werden. Zum ersten Mal für eine große Anzahl an CAD- und CAE-Systemen. Ferner liefern sie die Leitlinien zu optimalen Werkstoff- und Verarbeitungsentscheidungen durch spezielle Dashboard- und Berichtswerkzeuge innerhalb der CAD- und PLM-Systeme. Auch Werkstoffwissensmanagement für PLM stellen sie bereit, wodurch umfassende Berichte, auch über unterschiedliche Produkte erstellt werden können.

Die Version 2.0 baut auf dem Anwenderfeedback der ersten Generation von MI:Materials Gateway auf und konnte dadurch erneut verbessert werden. Die erweiterte Anwenderoberfläche ist nun enger mit dem verwendeten CAD- und PLM-Systeme verbunden und vereinfacht so die Navigation durch die Struktur der Baugruppen und Bauteile. Bei der Zuweisung von Werkstoffen wurde die Auswahl der Unterbaugruppen und Bauteile deutlich vereinfacht. Neue Tastaturkürzel ermöglichen die schnelle Zuweisung der geeigneten Daten zu diesen Bauteilen: von der passenden Dichte für eine präzise Gewichtsbestimmung oder der Bestimmung des richtigen Materialnamens, der Herkunft oder der Oberflächenbehandlungen des Werkstoffes auf der Zeichnung bis hin zu komplett temperaturabhängigen Spannungs-Dehnungsinformationen für die Nutzung in nichtlinearen FE-Analysen.

Granta MI:Materials Gateway sichert darüber hinaus auch die Rückverfolgbarkeit der besonders wertvollen unternehmenseigenen Materialdaten. Autorisierte CAD-, CAE-, oder PLM-Nutzer können jederzeit auf die zugewiesenen Werkstoffdaten zugreifen und diese nutzen – z. B. für nichtlineare Simulationen, Kostenanalysen oder einen Bericht zu den Umwelteinflüssen eines Werkstoffes. Version 2.0 verbessert außerdem die Kontrolle über die Versionen der Materialeigenschaften und informiert das Designsystem sofort über die Aktualisierung eines zugewiesenen Werkstoffes in der Masterdatenbank. So ermöglicht das System dem Nutzer, auch seine Modelle zeitnah zu aktualisieren.

„Wir sind sicher, dass MI:Materials Gateway die Qualität und den Zugriff auf die in Design- und Entwicklungswerkzeugen genutzten Werkstoffdaten revolutionieren wird“, sagte Dr. Arthur Fairfull, Product Director für Materials Strategy und PLM-Integration bei Granta Design. „Schon jetzt profitieren die Anwender in allen Bereichen von der effizienten Nutzung konsistenter, qualitativ hochwertiger Werkstoffdaten. Version 2.0 baut auf dem Feedback unserer Nutzer auf und bietet eine neue, schlankere Oberfläche, Versionsbenachrichtigungen, eine verbesserte Kontrolle zugewiesener Daten und eine stärkere Integration sowie neue Navigationsfunktionen.”