»Beim Datenaustausch zwischen Systemen geht es immer häufiger darum, neue IT-Technologien und übergeordnete Systeme in die Maschinen zu integrieren. Das können die Maschinenhersteller jetzt mit eigenem Personal umsetzen«, sagt Dr. Karl Tragl, Vorstandsvorsitzender. Software-Entwickler können mit nahezu jeder Hochsprache die Maschinen-Funktionen schreiben, die auf den Steuerungskern zugreifen. »Das ist derzeit mit keiner anderen Steuerung möglich.«

ANZEIGE

www.boschrexroth.com