Lösung für die Teilereinigung

Hersteller LK Mechanik stellt auf der Parts2clean in Stuttgart seine Behälterlösungen aus Edelstahl für die industrielle Kleinteilereinigung vor. Im Mittelpunkt stehen neue Rundwaschkörbchen mit verschiedenen Verschluss-Alternativen.

11. Oktober 2019
Lösung für die Teilereinigung
Seine Auswahl an Rundwaschkörbchen hat LK Mechanik um zwei Baureihen erweitert. (Bild: LK Mechanik)

Die Rahmenbedingungen für Prozessoptimierungen in der automatisierten Kleinteilereinigung bilden sowohl die VDA 19 als auch die von den Kunden erwarteten Reinheitsansprüche an Bauteile und Oberflächen. Immer wieder rückt auch die Auswahl der am besten geeigneten Waschkörbe in den Fokus der Anwender. Denn häufig sollen die Behälter nicht nur das Erreichen hoher Reinheitsgrade unterstützen, sondern sich einfach an wechselnde Chargengrößen und Teilegeometrien anpassen lassen.

Auf der Parts2clean vom 22. bis 24. Oktober zeigt LK Mechanik anhand zahlreicher Exponate, welche Formenvielfalt die Welt der Kleinteile-Waschbehälter zu bieten hat. Als besondere Highlights präsentiert das Unternehmen zwei neue Baureihen von Edelstahl-Rundwaschkörbchen sowie weitere konstruktiv überarbeitete Edelstahl-Kleinteilekörbe für sein skalierbares Behältersystem.

Viele Durchmesser und zwei Verschlussarten

Seine bisherige Auswahl an Rundwaschkörbchen hat LK Mechanik um zwei Baureihen erweitert. So stehen diese zylindrischen Reinigungsbehälter nun standardmäßig mit Durchmessern und Höhen von 30 bis 70 Millimetern zur Verfügung. Darüber hinaus ist das Unternehmen jederzeit in der Lage, hier auch kunden- oder branchenspezifische Zwischenmaße oder Durchmesser von 200 Millimetern oder mehr zu realisieren.

Flexibel anpassen an die Größe und Geometrie der zu reinigenden Werkstücke lassen sich auch die Maschenweiten der Netzwandungen; sie können sehr dicht und weit ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil: Beim Verschluss hat der Kunde die Wahl zwischen einem klassischen Schraubdeckel oder einem einfach zu handhabenden Bajonettverschluss.

Die Rundwaschkörbchen von LK Mechanik sind weit verbreitet in Feinmechanik, Medizintechnik, Elektronik und Automobilindustrie. Sie bestehen aus poliertem Edelstahl (1.4301), werden gratfrei gefertigt und sind hochwertig verarbeitet. Das gleiche gilt für die neuen Kleinteile-Waschkörbe für das Baukastensystem von LK Mechanik. Sie sind auf Wunsch auch in besonders hochwertigen Edelstählen wie 1.4404 realisierbar.

Keine engen Spalte, keine scharfen Kanten

Beim Baukastensystem handelt es sich um eine flexible, raumoptimierte Container-Lösung für den Einsatz in Teilereinigungsanlagen mit wässrigen Medien und Lösemitteln. Sie setzt sich aus zwei Grundeinheiten zusammen: Rahmengestellen und Waschkörben. Die Gestelle stehen in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung und lassen sich konstruktiv an die Aufnahmen der Reinigungsanlagen verschiedener Hersteller adaptieren. Sie können von vorne oder von oben mit Waschkörben unterschiedlicher Größen bestückt werden.

In der neusten Generation werden diese Edelstahl-Waschkörbe jetzt in zahlreichen weiteren Varianten mit Wandungen aus feinmaschigem Drahtgewebe oder gelochten Dünnblechen angeboten. Bei den Deckeln kann der Anwender zwischen verschiedenen Verschluss- und Verriegelungssystemen wählen. Vor allem aber zeichnen sich die neuen Waschkörbe durch eine abermals optimierte Formgebung aus – gänzlich ohne enge Spalte, scharfe Kanten und spitze Ecken. Dadurch wird sowohl der Bildung von Keim- und Schmutznestern vorgebeugt als auch ein Verhaken der Kleinteile während der Reinigungsprozesse vermieden.

Das Baukastensystem von LK Mechanik ist so konzipiert, dass sich die Waschkorb-Bestückung an die konkreten Anforderungen des Anlagenbauers, des Teileherstellers oder auch des Reinigungsverfahrens anpassen lässt. Die Körbe können fest im Gestell verankert werden und eignen sich auch für automatisierte Schwenkbewegungen.

Der große Vorteil des Baukastensystems von LK Mechanik: Tausende von Kleinteilen unterschiedlicher Größen und Geometrien lassen sich damit gemeinsam – aber sortiert – in einem Durchlauf bearbeiten. Gerade für die Reinigung von Großserien-Kleinteilen wie etwa Platinen ist dieses modulare Container-System daher eine effiziente Lösung. Es kann hier sowohl für Schüttgüter eingesetzt werden als auch für Setzgüter, die dann mit speziellen Aufnahmen in den Waschkörben befestigt werden.

Viele Wünsche realisierbar

In der neusten Generation besteht das Kleinteile-Waschkorbsystem von LK Mechanik serienmäßig aus Containern in den Größen 100 mal 100 Millimetern bis 500 mal 250 Millimetern mit Höhen von 40 bis 200 Millimetern sowie mehreren Grundausführungen von Waschkörben in verschiedenen Höhenmaßen und gesicherten Stülpdeckeln.

Schlagworte