Leistungsstärkere Antriebs-Motore für Schleifleistungen

Vom Grobschliff bis zum Spiegelpolieren – zur Oberflächenbearbeitung von Edelstahl, Buntmetallen, Hartkunststoff und anderen Materialien werden verschiedene Schleifmaschinen verwendet. Um die Vielzahl der notwendigen Maschinen und die damit verbundenen Kosten sowie den Zeitaufwand zu reduzieren, hat die Eisenblätter GmbH nun einen besonders starken Motor für ihre Handschleifmaschinen entwickelt.

16. Mai 2011

Die Leistung von jetzt 1750 Watt bei kompakten Längsschleifgeräten und Winkelschleifern ermöglicht eine deutliche Reduzierung des Maschinenparks, denn mit diesen sehr handlichen Hochleistungsschleifern lassen sich jetzt anspruchsvolle Arbeiten erledigen, die früher nur mit schwerfälligen Zweihandgeräten durchzuführen waren. Mit der hohen Leistung sind selbst bei kleineren Geräten großflächige Anwendungen machbar und bietet bei der Bearbeitung von Edelstahl das gesamte Spektrum von Grob-, Industrie-, und Feinschliff bis hin zur Politur. Durch die hohe Durchzugskraft können deutlich höhere Wirkungsgrade erzielt werden. Zudem spart der Nutzer bis zu 20 Prozent an Arbeitszeit ein.

Mit dem stärkeren Motor sind die Längsschleifmaschine Poly-PTX 800 und der Winkelschleifer Varilex-WSF 1800 der Eisenblätter GmbH die leistungsstärksten Geräte unter den Handschleifmaschinen und lösen damit die bisher schon vergleichsweise starken 1520-Watt-Motoren ab. „Da zunehmend bessere Schleifmittel entwickelt werden, wird auch der Anspruch an die Geräte selbst immer größer. Mehr Materialabrieb erfordert ein höheres Drehmoment und damit einen stärkeren Motor“, erklärt Gerd Eisenblätter, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens.

Durch die stärkere Motorleistung vergrößert sich zum einen das Anwendungsspektrum des Geräts, das damit auch für große Flächen effektiv genutzt werden kann. Zum anderen nimmt der Arbeitsschritt dank der höheren Abtragsleistung weniger Zeit in Anspruch. Der 1750 Watt starke Motor schafft zusätzliche Kraftreserven und sorgt für eine längere Lebensdauer des Geräts – vor allem im permanenten Betrieb. Darüber hinaus ist der Winkelschleifer mit einem ergonomisch geformten, gummierten Griff ausgestattet, der die Vibrationen während des Schleifens absorbiert, sodass eine ausbalancierte Handführung und folglich ein besonders präzises Arbeiten möglich ist.

Handschleifgerät ermöglicht vielseitige Anwendungen

Die leistungsstarke Poly-PTX 800 entfernt nicht nur Rost- und Oxydschichten, sondern ist auch in der Lage, Schweißnähte komplett abzuschleifen – und dies gleich in Längsrichtung. Durch das industrielle Vorschleifen mit Winkelschleifern können oftmals mehrere aufwendige Bearbeitungsgänge mittels Rundschliff verkürzt werden. Auf einer Bearbeitungsbreite von bis zu 150 Millimetern ist es möglich, vom Grobschliff bis zum Satinieren und Spiegelpolieren alle Arbeiten allein mit der Poly-PTX auszuführen. Durch das freie, seitliche Versetzen beim Schleifen entsteht ein Oszillationseffekt, wobei das Material großflächig ohne Schatten und sichtbare Übergänge bearbeitet wird. Eisenblätter verzichtet ausdrücklich auf Auflagerollen am Grundgerät um weiche Schleifübergänge zu ermöglichen. Durch den Einsatz einer Schleifbandrolle lassen sich mit der Poly-PTX auch Rundrohre bearbeiten. Zudem ist die Schleifmaschine mit einem schwenkbaren, vibrationsgedämpften Griff ausgestattet, sodass in jeder Position, rechts oder linkshändig, ausbalanciert gearbeitet werden kann. Mittels Daumenstellrad lässt sich die Drehzahl von 900 bis 3.500 Umdrehungen pro Minute stufenlos regulieren. Um die Drehzahl auch unter höchster Belastung konstant zu halten, ist das Gerät mit einem Tachogenerator versehen. Damit eignet sich die Poly PTX 800 besonders für den strapazierenden Dauereinsatz.