Leistungsspektrum mit Kondensatorentladungsschweißtechnik erweitert

Produkte

Auch Schweißmaschinen mit Kondensator-Schweißstromquellen in sechs Leistungsklassen von 3000 bis 160000 Ws bietet nun die EST-Dresden an – neben der Widerstandsschweißtechnik in Wechsel-, Gleichstrom- und Mittelfrequenz ausführung.

27. August 2013

KE-Schweißen eignet sich, wenn innerhalb weniger Millisekunden ein hoher Energieeintrag erforderlich ist, etwa zum Buckelschweißen problematischer Materialien, wie hochfesten Stählen oder Bauteilen mit großflächigen Fügestellen.

Die stoßartige Erwärmung der Schweißstelle mit einem sehr hohen Schweißstrom und einem extrem steilen Stromanstieg ermöglichen eine sehr kurze Schweißzeit. Ergebnis ist eine wesentlich kleinere Wärmeeinflusszone im Bauteil. Dadurch werden eine übermäßige Erwärmung der gefügten Teile, Anlauffarben, thermischer Verzug und die Verletzung von Oberflächenbeschichtungen verringert oder sogar ganz vermieden.

Die Kondensatoren werden erst nach dem Schweißen wieder geladen; so wird mit KE-Stromquellen eine geringere Netzbelastung ermöglicht.

Schweissen & Schneiden

Halle 11, Stand C108

Erschienen in Ausgabe: 05/2013