Leichte Roboter

Technik/Schweißen

Mit kompakten und leichten Robotermodellen steigert Yaskawa die Effizienz von Industrierobotern. Zum einen wird Energie etwa durch intelligente Abschaltkonzepte und Energierückspeisung eingespart. Zum anderen führt die Steigerung der Schweißpunkte pro Zeiteinheit zu schnelleren Taktzeiten.

13. Oktober 2015

Auf der Blechexpo demonstriert Yaskawa anhand einer Live-Punktschweißzelle mit zwei Motoman-Kompaktrobotern und zwei Leichtbauzangen (X- und C-Zange) die Vorteile dieser Lösung gegenüber herkömmlichen, pneumatischen Schweißzangen mit separatem Zangenausgleich.

Der elektrische Servoantrieb der Leichtbauzange ist als siebte Roboterachse eingetragen. Ein Ausgleich der Zangenverformung beim Schweißen erfolgt durch den Roboter. Die Kombination von Kompaktroboter und Leichtbauzange erzielt durch die Gewichtsreduktion erhebliche Energieeinsparungen. Darüber hinaus ermöglicht sie ein schnelleres Punktschweißen auf engem Raum: Geringere Massen können schneller bewegt werden. Die daraus resultierenden hohen Robotergeschwindigkeiten und -beschleunigungen führen zu schnelleren Taktzeiten. Kompakte und leichtere Manipulatoren verstärken diesen Effekt zusätzlich. Ein Baugrößensprung nach unten bedeutet also nicht nur weniger Energiebedarf, sondern auch flexiblere Anlagenkonzepte und damit die Steigerung der Roboterdichte.

Höhere Effizienz für Industrieroboter

Auch mit dem konsequent schlank konstruierten Motoman MS80W reagiert Yaskawa auf die branchenweite Verkleinerung der Punktschweißzangen. Zudem ist die Manipulatorbreite durch eine integrierte Kabel- und Medienführung über den gesamten Roboterarm reduziert. Diese kompakte Bauweise ermöglicht eine platzsparende Anordnung und eine hohe Roboterdichte in der Zelle. Mit einer Tragkraft von 80 Kilogramm, einem Arbeitsbereich von 2236 Millimetern und einer Wiederholgenauigkeit ± 0,07 Millimetern ist der Motoman MS80W optimal für Anwendungen in der Automobilindustrie geeignet. Beim Schweißen der Fahrzeugvorderseite, der Heck- und B-Säulen oder von Seitenschwellern gewährleistet er beispielsweise kürzere Prozesszeiten als vergleichbare Modelle.

Blechexpo Halle 6, Stand 6412

Zahlen & Fakten

Yaskawa ist mit mehr als 360 Milliarden Yen Jahresumsatz weltweit erfolgreicher Hersteller von Servoantrieben, Frequenzumrichtern und Motoman-Industrierobotern. Gegründet 1915 in Japan, verfolgt das Unternehmen seit 100 Jahren die Philosophie, Produkte hoher Qualität zu liefern.

Die Geschäftsaktivitäten bestehen aus Drives (Frequenzumrichter), Motion Control (Servoantriebe, Servomotoren, Maschinensteuerungen), Robotics (Industrieroboter, Robotersysteme), System-Engineering (Mittelspannungsumrichter, Generatoren und Konverter) sowie Information Technology.

Yaskawa Europe mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt gliedert sich in Drives & Motion, Robotics sowie Vipa (Automatisierung und Steuerungstechnik) und betreut die Märkte Europa, Afrika sowie den Mittleren Osten.

Erschienen in Ausgabe: 06/2015