Leichtbau von der Nano- bis zur Makroebene

Der Leichtbau-Cluster hat sich beim Landshuter Leichtbau-Colloquium mit dem Titel „Leichtbau in Forschung und industrieller Anwendung von der Nano- bis zur Makroebene“ vom 27. bis 28. Februar 2019 zum Ziel gesetzt, Erkenntnisse von der Grundlagenforschung bis zum fertigen Produkt vorzustellen.

22. Juni 2018
Das 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium findet vom 27. bis 28. Februar 2019 statt. (Bild: Hochschule Landshut, Paris Lodron Universität Salzburg)
Bild 1: Leichtbau von der Nano- bis zur Makroebene (Das 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium findet vom 27. bis 28. Februar 2019 statt. (Bild: Hochschule Landshut, Paris Lodron Universität Salzburg))

In Plenumsvorträgen und Sessions mit jeweils drei parallelen Fachvorträgen werden Referenten/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Dienstleistung zum Thema Leichtbau referieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Fachbeitrag im begleitenden Tagungsband zu veröffentlichen.

 

Vortragsangebote gesucht!

Es wird um Vortragsangebote zu folgenden Themen gebeten: Werkstoffanalytik, Werkstoffsynthese, Werkstoffcharakterisierung und -modellierung, Konstruktion, Berechnung/Simulation, Optimierungsverfahren, Verbindungstechnik, Fertigungsprozesse, Leichtbauprodukte/-strukturen sowie Versuch/Erprobung. Vortragsangebote können bis 27. Juli 2018 beim Team des Leichtbau-Clusters eingereicht werden.

Über die Annahme des Vortrags entscheidet ein Fachkomitee. Die Veranstaltung bietet Unternehmen, Dienstleistern, Forschungseinrichtungen und Hochschulen oder Universitäten eine hervorragende Gelegenheit, ihre Leichtbaulösungen in der begleitenden Fachausstellung zu präsentieren.

Schlagworte