Montiert werden die Vorhänge an einem Metallprofil, das wiederum an der Decke oder der Wand befestigt wird. Aufgehängt werden können sie über Ösen, spezielle Gleiter oder durch Klettband mit Schraubensicherung. Dadurch kann der Laserschutzvorhang an optische Tische und sonstige Gehäuse passgenau angepasst werden. Eine weitere Variante ist die Einpassung des Laserschutzvorhanges in einen Rahmen aus Metallprofil. Mit Rollen versehen entsteht dadurch eine mobile Stellwand als Laserschutz. Der Spetec-Laserschutzvorhang LP 12 ist von DIN Certco geprüft und zertifiziert.

ANZEIGE

www.spetec.de