Laserschutzvorhang in Sandwich-Bauweise

Produkte

Um Laserbereiche vom Fertigungsbetrieb abzugrenzen, werden oft Laserschutzvorhänge eingesetzt. Den Laserschutzvorhang ›LP12‹ von Spetec gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Das Material des Vorhangs wird in Sandwich-Bauweise hergestellt. Dazu wird unbrennbares, lichtundurchlässiges Material auf ein unelastisches Trägergewebe aufgebracht, das für mechanische Stabilität sorgt. Die Vorhänge können in allen beliebigen Längen und Breiten hergestellt werden.

06. Oktober 2016

Montiert werden die Vorhänge an einem Metallprofil, das wiederum an der Decke oder der Wand befestigt wird. Aufgehängt werden können sie über Ösen, spezielle Gleiter oder durch Klettband mit Schraubensicherung. Dadurch kann der Laserschutzvorhang an optische Tische und sonstige Gehäuse passgenau angepasst werden. Eine weitere Variante ist die Einpassung des Laserschutzvorhanges in einen Rahmen aus Metallprofil. Mit Rollen versehen entsteht dadurch eine mobile Stellwand als Laserschutz. Der Spetec-Laserschutzvorhang LP 12 ist von DIN Certco geprüft und zertifiziert.

www.spetec.de

Erschienen in Ausgabe: 06/2016

Schlagworte