Laserbearbeitung ohne thermische Schädigung

Produkt/Innovation und Trends

Drei jahre, nachdem Rofin Ultrakurzpulslaser eingeführt hat, präsentiert der Spezialist nun die nächste Generation der Femtosekundenlaser.

19. März 2013
Bild 1: Laserbearbeitung ohne thermische Schädigung
Bild 1: Laserbearbeitung ohne thermische Schädigung

Mit einer einstellbaren Pulslänge zwischen 300 fs und 10 ps und Pulsspitzenleistungen bis 660 MW deckt der Starfemto FX den Ultrakurzpulsbereich in der industriellen Materialbearbeitung komplett ab. Besonders Applikationen mit Keramik, Glas und anderen nicht-metallischen Materialien profitieren von der kürzeren Grundwellenlänge von 1030 nm und den optionalen, frequenzverdoppelten und -verdreifachten Ausgängen mit 515 und 343 nm. Mit dem Starfemto FX lassen sich Genauigkeiten im µm-Bereich bohren, schneiden oder strukturieren. Die kalte Materialbearbeitung ermöglicht konischfreie Schnitte und Bohrungen mit geringsten Rautiefen ohne jegliche Gratbildung.

www.rofin.de

Erschienen in Ausgabe: 02/2013