Läuft wie geschmiert

Unternehmen fordern von ihren Lieferanten heute mehr als die bloße Bereitstellung von Produkten. Es geht um den individuellen Nutzen und darum, bestehende Prozesse besser zu machen. Wie innovativ eine solche Zusammenarbeit aussehen kann, veranschaulicht das Eislinger Unternehmen Zeller+Gmelin. Für seine Lösungskompetenz wurde der Schmierstoffexperte bereits mehrfach mit dem Bosch Global Supplier Award ausgezeichnet.

20. Juni 2016
Siegfried Müller, Zeller+Gmelin Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: ,,Wir wollen mit unseren Produkten für eine nachhaltige Wertschöpfungskette sorgen, indem wir zuverlässiger Lieferant, Innovator und Lösungsanbieter zugleich sind. (Bild: Zeller+Gmelin)
Bild 1: Läuft wie geschmiert (Siegfried Müller, Zeller+Gmelin Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: ,,Wir wollen mit unseren Produkten für eine nachhaltige Wertschöpfungskette sorgen, indem wir zuverlässiger Lieferant, Innovator und Lösungsanbieter zugleich sind. (Bild: Zeller+Gmelin))

Zeller+Gmelin bietet individuelle und ganzheitliche Lösungen aus einer Hand von der Forschung über die Entwicklung bis zur Produktion. Von der Innovationskraft des Zulieferers profitieren zahlreiche Unternehmen wie auch Bosch. „Wir wollen mit unseren Produkten für eine nachhaltige Wertschöpfungskette sorgen, indem wir zuverlässiger Lieferant und Lösungsanbieter zugleich sind", verrät Zeller+Gmelin Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Siegfried Müller.

Abrasivstoffträgeröl für komplexe Bauteilgeometrien

So entwickelt Zeller+Gmelin seit Jahren spezielle Produkte für die Bosch-Gruppe, darunter jüngst das Multicut Flowgrind P 32: ein aromatenarmes, nicht wassermischbares Abrasivstoffträgeröl auf Basis eines paraffinbasischen Mineralöls. Als Trägeröl für abrasive Hilfsstoffe dient es zum Präzisions-Entgraten komplexer Bauteile an schwer zugänglichen Stellen. Das Öl zeichnet sich durch ein stabiles Viskositätstemperaturverhalten sowie eine hohe chemische und thermische Stabilität aus.

Dünnflüssiges Divinol-Prüföl

Als weitere Entwicklung aus dem Hause Zeller+Gmelin nutzt Bosch seit letztem Jahr das Prüföl Divinol CAF. Das dünnflüssige Mineralöl für die Endabprüfung der Diesel-Einspritzausrüstung wird weltweit in den Bosch-Werken in Europa, Indien, Asien sowie Nord- und Südamerika eingesetzt und konnte dort aufgrund seiner Eigenschaften das bisherige Prüföl ersetzen.

Unternehmen profitieren bei dem Diesel-Einspritzsystem von einer niedrigviskosen mineralölhaltigen Zubereitung, die gute Verschleißeigenschaften, eine hohe Oxidationsstabilität und Korrosionsschutz aufweist.

Schmierstoff für heikle Zerspanungsprozesse

Mit  Zubora 65 H Ultra setzen Hersteller zudem auf einen teilsynthetischen, wassermischbaren Hochleistungskühlschmierstoff, der vornehmlich an Zentralanlagen und Bearbeitungszentren eingesetzt wird. Die Spezialisten von Zeller+Gmelin entwickelten dafür EP-Zusätze, die eine erhebliche Standzeitverlängerung der Werkzeuge bei gleichzeitig hohen Schnittgeschwindigkeiten ermöglichen und das Schmiermittel auch für schwierige Zerspanungsprozesse einsetzbar macht.

Als komplett borfreies Produkt sorgt Zubora 65 H Ultra vor allem bei der Bearbeitung von Stahl, rostfreien Stahl, Guss, Aluminium sowie bestimmten Aluminiumlegierungen für eine hohe Prozesssicherheit. „Viele deutsche und internationale Werke haben inzwischen auf diesen Kühlschmierstoff umgestellt", so Zeller+Gmelin-Geschäftsführer Siegfried Müller. „Individuelle Lösungen zu entwickeln, das ist unsere Stärke."