Kurz gerüstet

Moderne Stanzautomaten

Wenn man seine mechanischen High-Tech-Baugruppen mit den bestehenden Möglichkeiten der Informationstechnik verbindet, dann kann ein Produkt mit kürzesten Takt- und Rüstzeiten, also einer hohen Produktivität, entstehen. Ein Hersteller von Stanz- und Umformautomaten ist diesen Weg konsequent gegangen und blickt nach einem erfolgreich vollzogenen Generationswechsel optimistisch in die Zukunft.

12. April 2002

Haulick+Roos GmbH Stanz- und Umformtechnik, Pforzheim, präsentiert eine Reihe neuer Stanzautomaten, die hinsichtlich Technologie, Verfügbarkeit, Produktivität und Qualität durch ihr Maschinenkonzept Akzente für die Zukunft setzen möchten. Es handelt sich im wesentlichen um drei Baureihen von Stanzautomaten, die sich hinsichtlich Nennpreßkraft, Werkzeug-Einbauraum und Hubfrequenz unterscheiden. Die Präzisionshochleistungs-Stanzautomaten der RSH-Baureihe verfügen über Nennkräfte von 320 bis 1.600 kN, einen Werkzeug-Einbauraum von 760 bis 2.000 mm und Hubzahlen bis 1.200 Hübe pro Minute bei vollkommenem Massenausgleich. An den Präzisions-Schnellstanzautomaten der Baureihe RXL liegt der Werkzeug-Einbauraum zwischen 760 und 2.000 mm, die Hubfrequenz beträgt bis 400 Hübe pro Minute und die Nennpreßkräfte liegen in einem Bereich von 320 bis 1.600 kN. Die Präzisionsstanz- und umformautomaten der Baureihe RVD haben Preßkräfte von 800 bis 3.200 kN, Werkzeugeinbauräume von 800 bis 2.500 mm und Hubfrequenzen bis 400 Hübe pro Minute.

Von fern diagnostiziert

Daneben beschäftigt sich Haulick+Roos mit den Anlagen- und Zusatzausstattungen für Stanz- und Umformautomaten durch maßgeschneiderte Lösungen mit Standardkomponenten. Die Stanz- und Umformautomaten von Haulick+Roos zeichnen sich durch hochwertige Mechanik sowie eine neue PC-Steuerung auf Basis einer Siemens SPS aus. Die Steuerungen der Stanzautomaten sind mit einem Modem ausgerüstet, damit Ferndiagnose, Wartung und Software Update möglich sind.

Hohe Hubfrequenzen durch stabile Bauformen

Für die hohen Hubfrequenzen sind die Pressenkörper der Stanzautomaten in stabiler Monoblockbauweise als Kugelgrafitkonstruktion ausgebildet. Hohe Temperaturen am Automaten werden durch einen geschlossenen großvolumigen Ölkreislauf mit Kühlsystem kompensiert. Das Doppelpleuel-Triebwerk mit vierfach gelagerter Exzenterwelle und weitem Pleuelabstand erzielt hohe Kippsteifigkeit des Stößels auch bei großen außermittigen Belastungen und gewährleistet damit eine stabile Lage im unteren Totpunkt, also im Arbeitsbereich der Stanze. Die Stanzautomaten der RSH-Baureihe verfügen über einen vollkommenen Ausgleich der rotierenden und oszillierenden Massen. Hydraulische Kupplungs- und Bremsenkombinationen sorgen in den Automaten an den Exzenterwellen für kurze Bremswinkel, und Planetengetriebe erlauben ein hohes Arbeitsvermögen über dem gesamten Hubfrequenzbereich. Für nachstellbare Bremswinkel werden pneumatische Kupplungs- und Bremskombinationen eingesetzt. Die Führungsverhältnisse oberhalb und unterhalb der Bandlaufebene sind durch Führungsbuchsen stabilisiert. Sämtliche Schmierstellen der Automaten werden elektronisch überwacht. Zu einer leichteren Umrüstung wird eine automatische Hubverstellung angeboten, und die modular aufgebaute SPS verfügt über einen hohen Bedienkomfort mit ergonomischer Bedienerführung.

Durch die steife Bauart von Gestell und Antrieb der Stanz- und Umformautomaten ergeben sich eine hohe Maßund Wiederholgenauigkeit der Stanzteile, eine Verbesserung der Werkzeugstandzeiten, geringe Rüstzeiten, kurze Taktzeiten sowie eine einfache Bedienung. Video-Kontroll-Systeme zur Stanzkontrolle während des Produktionsprozesses und Tele-Service, integriert in die Windows-Oberfläche der PC-Steuerung, erlauben eine hohe Verfügbarkeit der Stanz- und Umformautomaten und steigern den Anwendernutzen.

Hohe Kundenzufriedenheit

?Herr Roos, wo sehen Sie Ihre Kernkompetenzen?

!Wir sind der Spezialist für Präzisions-Stanzautomaten von 320 bis 3.200 kN Presßkraft und Hubfrequenzen bis 1.200 Hübe/min. Sämtliche Peripheriegeräte werden von uns mitgeliefert, denn wir verstehen uns als Systemlieferant und Problemlöser für unsere Kunden. Als Systemanbieter von Pressensystemen erfüllen wir die Kundenanforderungen mit abgestimmten peripheren Anlagen für Materialzu- und Abführsysteme, Stanzwerkzeuge sowie Meß- und Kontrolleinrichtungen für fertig geprüfte Teile. Um unsere seit vielen Jahren etablierte Position am Markt in der spanlosen Verformung weiter auszubauen, konzentrieren wir uns auf unsere Kernkompetenzen, die für uns in Vertrieb, Entwicklung, Montage und Service liegen. Die Teile für unsere Präzisions-Stanzautomaten werden auf den modernsten und präzisesten Maschinen der Welt bei spezialisierten Lieferanten außer Haus gefertigt. Durch einen hohen Standardisierungsgrad und ein speziell eingerichtetes Ersatzteillager gewährleisten wir unseren Kunden eine hohe Verfügbarkeit.

? Wen wollen Sie mit Ihren Produkten ansprechen ?

!Alle metallverarbeitenden Branchen, die Bänder verschiedenster Werkstoffe vom Coil mit hohen Stückzahlen pro Zeiteinheit verarbeiten, werden von uns beliefert. Unsere internationale Kundenklientel findet sich in der Elektro- und Elektronikindustrie, überall dort, wo Kontakte, Steckverbinder, Chipträger oder Stator- und Rotorteile für Elektromotoren gefertigt werden. Unsere Kunden sind bei den Automobilzulieferern und den Automobilherstellern selbst, in der Herstellung von Teilen für Türschlösser, Wagenheberaufnahmen, Halterungen für Airbags, Gurtrollen, Scheibenwischer, Baubeschläge zu finden, um einige Beispiele zu nennen.

?Welche Ziele haben Sie sich für Ihr Unternehmen gesteckt ?

!Unser Anspruch ist die Marktführerschaft hinsichtlich Technologie, Qualität und Flexibilität, um unseren Kunden den höchsten Kundennutzen zu bieten und damit eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen. Der erfolgreich vollzogene Generationenwechsel und parallel durchgeführte Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz im Unternehmen stellen sicher, daß sich unsere Kunden auch langfristig auf unser Unternehmen als leistungsfähigen Lieferanten von Spitzentechnologie in der Stanztechnik verlassen können.

Erschienen in Ausgabe: 09/2001